Zurück zur Startseite

22.12.2016

Ein starkes linkes Duo

Interview mit Michael Grunst und Katrin Framke

Die Linksfraktion in der BVV Lichtenberg
Die Linksfraktion in der BVV Lichtenberg

Am 15.12. wurden Michael Grunst zum Bürgermeister und Katrin Framke zur Bezirksstadträtin gewählt (s. weiter unten und Pressemitteilung vom 16.12.2016). Mit ihnen sprach unser Fraktionsmitglied Antonio Leonhardt.

Seit wann kennt ihr euch und was schätzt ihr aneinander?
Michael: Katrin habe ich 1996 im Abgeordnetenhaus kennengelernt. Mir gefielen sofort ihre analytischen Fähigkeiten und ihr libertäres Koordinatensystem.
Katrin: Michael kenne ich seit Mitte der 90er Jahre aus der Jugendarbeit. Ich schätze an ihm vor allem seine Zuverlässigkeit, Bodenständigkeit und seine Leidenschaft für Kommunalpolitik und für Lichtenberg.

Was wird euer erstes großes politisches  Projekt in den nächsten Monaten sein?
Katrin: Meine erste Aufgabe wird die Fortführung der Kitaoffensive sein, um zügig dringend benötigte Kitaplätze in Lichtenberg zu schaffen.
Michael: Als erstes die unerträgliche Situation für die Flüchtlinge in den Turnhallen zu beenden. So können diese auch wieder dem Sport zur Verfügung gestellt werden.

Wie stellt ihr euch die Zusammenarbeit mit den anderen Fraktionen in der BBV vor? Welchen Umgang sollten wir zur AfD finden?
Michael: Uns ist es ernst mit einer neuen politischen Kultur im Bezirk. Der beste Antrag, das wichtigste Bürgeranliegen, die Lösung der dringendsten Probleme müssen im Mittelpunkt der kommunalpolitischen Arbeit stehen. Dafür steht die LINKE in der BVV und im Bezirksamt.
Katrin: Mit den Mitgliedern der BVV-Fraktionen von SPD, Grünen und CDU strebe ich eine konstruktive und gute Zusammenarbeit an. Gemeinsam sollten wir parteiübergreifend um die besten Ideen für Lichtenberg und seine Bürgerschaft ringen. Die AfD muss erstmal in ihre eigenen Reihen schauen und sich mit rechtsextremen und rassistischen Vorstellungen auseinandersetzen.

Wo seht ihr Lichtenberg 2021? Was wollt ihr bis dahin geschafft haben?
Michael: Lichtenberg wird immer beliebter. Viele Menschen ziehen nach Lichtenberg, Familien werden gegründet. Das heißt wir werden mehr bezahlbaren Wohnraum, Kitas und Schulen und Freizeitangebote für Seniorinnen und Senioren haben. Wir werden die Bürgerbeteiligung ausbauen, d.h. sie  bei den Vorhaben und Veränderungen im Bezirk stärker mitnehmen und beteiligen.
Katrin: Lichtenberg wird als familienfreundlicher Bezirk weiter prosperieren. Daher brauchen wir eine gute und ausreichende soziale Infrastruktur, dazu gehören zusätzliche Kitaplätze, eine gute Angebotsstruktur für Jugendliche und ein leistungsfähiger öffentlicher Gesundheitsdienst für alle Generationen.

Was wünscht ihr euch für das Jahr 2017 politisch und privat?
Michael: Für 2017 wünsche ich mir, dass die Welt friedlicher wird und dass es uns gelingt Schritt für Schritt Lichtenberg für die Menschen lebens- und liebeswerter zu machen. Privat wünsche ich mir etwas Zeit mit Freunden.
Katrin: Politisch wünsche ich mir ein Zurückgehen rechtspopulistischer Einflüsse auch durch überzeugende Politikangebote von Links. Privat vor allem Gesundheit für meine Familie, Freunde und für mich.

28.11.2016

Michael Grunst und Katrin Framke für das Bezirksamt nominiert

Katrin Framke und Michael Grunst sind für das Bezirksamt nominiert. (Foto: Silke Wenk)
Katrin Framke und Michael Grunst sind für das Bezirksamt nominiert. (Foto: Silke Wenk)

Am 18. September haben die Wähler mit ihrer Stimme auch über die Neubesetzung des Bezirksamtes entschieden. Das bedeutet für DIE LINKE, dass sie als stärkste Fraktion das Vorschlagsrecht für das Bürgermeisteramt und einen weiteren Stadtratsposten hat. 

Unsere Wahlziele waren klar formuliert: Mehr Bürgerbeteiligung, mehr bezahlbare Wohnungen und städtischer Wohnungsbau, ausreichend Kita- und Schulplätze sollen in den nächsten Jahren entstehen. Von Armut bedrohte Kinder und deren Familien müssen unterstützt, die soziale Infrastruktur gestärkt werden.
Dafür brauchen wir Partner, denn trotz eines starken Wahlergebnisses sind wir auf die Zusammenarbeit mit anderen demokratischen Fraktionen angewiesen. Zusammen mit der SPD als zweitstärkste Fraktion haben wir in einer Kooperationsvereinbarung diese Handlungsziele formuliert.

Personell sollen für DIE LINKE Katrin Framke als Stadträtin und Michael Grunst an der Spitze des neuen Bezirksamt diese Ziele umsetzen. Für beide ist die Mitarbeit im Bezirksamt nicht neu: Michael Grunst, ein Lichtenberger Urgestein, bringt umfangreiche Verwaltungserfahrung mit. Zuletzt war er Stadtrat für Jugend und öffentliche Ordnung in Treptow-Köpenick. Weitaus größere politische Spuren hat er jedoch in Lichtenberg hinterlassen: Hier setzte er sich als Bezirksverordneter erfolgreich für die Belange der Lichtenberger ein. So  kämpfte er zusammen mit einer Bürgerinitiative gegen den Bau eines geplanten Steinkohlekraftwerkes und vertrat als Jugendpolitiker sowie Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses die Interessen der jungen Lichtenberger. Mit Unterbrechung von Januar 2015 bis September 2016 ist er Mitglied der Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg und ein anerkannter Kommunalpolitiker mit politischem Weitblick. Auch Katrin Framke ist eine erfahrene Bezirkspolitikerin. Der Weg dahin führte sie u.a. über das Abgeordnetenhaus, wo sie von 1996- 2006 als Referentin für Innen- und Rechtspolitik der Linksfraktion arbeitete. Berufsbegleitend absolvierte sie von 2002 bis 2004 an der Hochschule für Verwaltung und Recht ein Studium für europäisches Verwaltungsmanagement. Von 2007 bis 2011 war sie als linke Bezirksstadträtin für Kultur und Bürgerdienste im Bezirksamt Lichtenberg tätig. Sie soll im neuen Bezirksamt die Bereiche Gesundheit, Umwelt und öffentliche Ordnung übernehmen. Michael Grunst soll die Bereiche Personal, Finanzen, Immobilien und Kultur verantworten.


Mitglieder der Linksfraktion in der BVV

VIII. Wahlperiode 2016 - 2021

 

Baumann, Marion

geb. 1984

Angestellte

 

Beißig, Ursula

geb. 1955

Erzieherin

Bosse, Rainer

geb. 1950

selbstständig

Meine Schwerpunktthemen beruflich wie auch in der Kommunalpolitik sind:
Jugend(kultur)arbeit, Beteiligung, Schule, Kulturelle und Politische Bildung, Inklusion, Gleichstellung.

Fischer, Peter

geb. 1961

Selbstständiger

Görsdorf, Ingeborg

geb. 1949

Fahrschulsekretärin

Prof. Dr. Hofmann, Jürgen

geb. 1943

Historiker

 

Leonhardt, Antonio

geb. 1994

Student

Mock, Silke

geb. 1969

freiberuflich

Niedworok, Michael

geb. 1979

Layouter

Nach 15 Jahren Stadtrat will ich Kommunalpolitik wieder von der Bezirksverordnetenbank aus machen. Dabei werden Kultur und Sport meine Themen sein. Von Champions League (im Tischtennis) bis zum Gesundheitssport, vom Staatstheater (an der Parkaue) bis zum interkulturellen Kiezfest. Lichtenberg hat viel zu bieten, wir dürfen nicht lockerlassen, die Angebote zu erhalten und zu entwickeln.

Zurzeit befinde ich mich in der Ausbildung zum Facherzieher für Inklusion und Integration und arbeite seit 2013 in einer Kita. Meine Erfahrungen aus über 10 jähriger ehrenamtlicher Kinder,- Jugend,- und Familienarbeit, möchte ich in folgende Themengebiete einbringen:
Kinder-, Jugend- und Familienpolitik,
Migrationspolitik
sowie Genderpolitik
Ferner ist mir Interkultureller Dialog wichtig.

 

Sommer, Evrim

geb. 1971

Historikerin

Stenzel, Birgit

geb. 1960

Rechtsanwältin

Wenk, Silke

 

Wenzel, Saskia

geb. 1965

Malerin und Grafikerin

Wolf, Norman

geb. 1979

Diplomverwaltungswirt

 

Zimmer, Kerstin

geb. 1971

Angestellte