Zurück zur Startseite
11. Oktober 2017 Linksfraktion in der BVV

Grundstück an der Rheinpfalzallee für öffentliche Zwecke sichern

An der Karlshorster Rheinpfalzallee will die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) ein 19.000 qm Grundstück zum Höchstpreis veräußern. Ein entsprechendes Angebot findet sich bereits auf dem Immobilienportal immowelt.de. Bis zum 5.1.2018 können Interessenten ein Angebot abgeben.

Dazu erklären die Fraktionsvorsitzenden Kerstin Zimmer und Norman Wolf:

„Ein weiteres Mal soll in Berlin zum Höchstpreisverfahren ein Grundstück veräußert werden. Das erinnert stark an die Diskussion zum Kreuzberger Dragoner Areal. Hier ist es dank des Engagements von Bürgerinitiativen und des Senats gelungen, das Grundstück als Fläche für bezahlbares Wohnen zu sichern. Bis zum Jahr 2030 wird Prognosen zufolge die Einwohnerzahl in Karlshorst um 5.683 Einwohner*innen auf die Zahl von 32.760 steigen. Ein Zuwachs aller Altersgruppen ist schon heute zu verzeichnen. Mit einer steigenden Einwohner*innenzahl wächst auch der Bedarf an Kita- und Schulplätzen, an Jugend- und Seniorenfreizeiteinrichtungen. Hierfür fehlt es zunehmend an geeigneten Flächen.
Öffentliche Flächen dürfen daher nicht weiter Spielball wirtschaftlicher Verwertungslogik sein, sondern sind im Interesse der Öffentlichkeit zu entwickeln. Hierzu wird die Linksfraktion Vorschläge machen.“