Zurück zur Startseite

Vernetze dich!

Jetzt Mitglied werden!

07.07.2016

INFO LINKS

info links - Mitglied der Community "Kleine Zeitungen" - ein Projekt mit Unterstützung der Tageszeitung neues deutschland

Kampagne gegen Kinderarmut

Für Sie im Abgeordnetenhaus

Evrim Sommer (Wahlkreis 1)
Dr. Wolfgang Albers (Wahlkreis 2)
Marion Platta (Wahlkreis 3)
Katrin Lompscher (Wahlkreis 5)
Harald Wolf (Wahlkreis 6)

Für Sie im Bezirksamt

Dr. Andreas Prüfer
Dr. Sandra Obermeyer

Für Sie aktiv in Alt-Lichtenberg

Sebastian Schlüsselburg (Wahlkreis 4)

Bürgerhaushalt Lichtenberg

http://www.nazis-raus-aus-dem-internet.de/
10. Juli 2016, Tierpark für alle - Folge 7

Soziale Preise im Tierpark

Heute Vormittag fand wieder unsere Standaktion "Tierpark für alle" statt. Bereits zum siebten Mal haben wir uns damit gegen die Preiserhöhungen für Kinder, TransferleistungsempfängerInnen und behinderte Menschen im Tierpark Friedrichfelde und für eine entsprechende Erhöhung des Landeszuschusses eingesetzt. Unser Protest ist ebenso entschieden wie bürgerfreundlich: Mit Zuckerwatte haben wir heute Groß und Klein wieder den Zoobesuch versüßt - selbstverständlich kostenlos. (R.V.)

9. Juli 2016, Red Star Fest vor dem Theater in Karlshorst

Musik für die linke Vision

Heute fand auf dem Johannes-Fest-Platz vor dem alten Theater in Karlshorst das Red Star Fest statt. Als Moderator führte der Schauspieler Björn Harras durch ein abwechslungsreiches Programm aus Politik und Rockmusik. Insgesamt sind im Laufe des Tages etwa 700 Gäste der Einladung unserer Linksjugend-Gruppe LiA Lichtenberg und unseres Bezirksverbands gefolgt. Es gab Speis, Trank und Sonne und jede Menge toller Momente, herzergreifende und herzallerliebste. 

Unter dem Motto "music for the left vision" haben sechs junge Berliner Rockbands im Verlauf des Abends das gemischte Publikum mit ihrer Musik unterhalten. Dazwischen fanden kurze Vorstellungen einiger unserer SpitzenpolitikerInnen statt. In kleinen Interviews auf und vor der Bühne haben sich Bürgermeisterkandidatin Evrim Sommer, der Zweitplatzierte der BVV-Liste Michael Grunst, die AbgeordnetenhauskandidatInnen Ines Schmidt (Wahlkreis 1), Sebastian Schlüsselburg (Wahlkreis 4) und Harald Wolf (Wahlkreis 6) sowie unsere Bundestagsabgeordnete Dr. Gesine Lötzsch zu politischen, musikalischen und persönlichen Themen geäußert.

Das Red Star Fest war die erste große Veranstaltung unserer bezirklichen Wahlkampagne und zugleich des landesweiten Jugendwahlkampfs der 'solid-Linksjugend Berlin. Vielen Dank an alle, die dabei waren, ihr habt für eine großartige Stimmung gesorgt! Hier eine Bildauswahl. (R.V.)

9. Juli 2016, Flashmob gegen die A100

Querlegen gegen die Autobahn

Die DirektkandidatInnen der LINKEN für die Abgeordnetenhauswahl Sebastian Schlüsselburg (Wahlkreis 4 in Lichtenberg), Marion Platta (Wahlkreis 3 in Lichtenberg) und Pascal Meiser (Wahlkreis 3 in Friedrichshain-Kreuzberg) sowie der Zweitplatzierte der Lichtenberger BVV-Liste Michael Grunst waren heute mittendrin beim Flashmob gegen den geplanten Weiterbau der A100. Zusammen mit dem lokalen Aktionsbündnis "A100 stoppen" und zahlreichen engagierten UnterstützerInnen haben sie sich buchstäblich gegen die Fortführung der Stadtautobahn quergelegt. Mit einer anderen politischen Mehrheit nach den Wahlen im September können wir dieses Irrsinnsprojekt stoppen! (R.V.)

8. Juli 2016, Protest gegen Luxuswohnungsbau

Bezahlbarer Wohnraum statt Luxusapartments

Heute haben unsere Bundestagsabgeordnete Gesine Lötzsch, unsere Bürgermeisterkandidatin Evrim Sommer, der Zweitplatzierte der BVV-Liste Michael Grunst und viele andere Genossinnen und Genossen gegen die kürzlich veröffentlichten Pläne der Baugruppe Bonava zur Wohnbebauung der Fläche in Karlshorst West protestiert.

Nach den Plänen des Investors soll sie zu allergrößten Teil mit hochpreisigen, luxuriösen Eigentums- und Mietwohnungen bebaut werden. Diese unsoziale Stadtentwicklung muss endlich gestoppt werden - statt noch mehr Gentrifizierung fordern wir bezahlbaren Wohnraum in Lichtenberg und Berlin! (R.V.)

7. Juli 2016, Zu Gast beim SV Berliner Verkehrsbetriebe 49 e.V.

Sport als Bereicherung der Gemeinschaft

Heute Vormittag hat unsere Bürgermeisterkandidatin Evrim Sommer den SV Berliner Verkehrsbetriebe 49 e.V. in der Siegfriedstraße in Lichtenberg besucht. Mit den Herrn Dr. Hans-Joachim Wolf und Dietmar Richter (Präsident bzw. Vizepräsident des Vereins) führte sie ein aufschlussreiches und offenes Gespräch über die Probleme des Klubs. Der Sportverein besteht seit über 60 Jahren und ist für das sportliche Leben in Berlin und im Bezirk Lichtenberg eine besondere Bereicherung. Der Verein macht sich dafür stark, dass Schulkinder, Erwachsene sowie SeniorInnen ihren sportlichen Interessen in unserer Gemeinschaft nachgehen können. (R.V.)

2. Juli 2016, Public Viewing auf dem Stefan-Heym-Platz

Elfmeterkrimi vor dem Ring-Center

Heute Abend haben wir auf dem Stefan-Heym-Platz gegenüber dem Ring-Center auf einer Leinwand das Viertelfinalspiel der Fußball-Europameisterschaft zwischen Deutschland und Italien verfolgt. Unser Direktkandidat im Wahlkreis 4, Sebastian Schlüsselburg, hatte alle Lichtenberger zum Public Viewing eingeladen. Es waren mehrere UnterstützerInnen und einige "Dauergäste" da, viele Bürgerinnen und Bürger haben zwischendurch Halt bei uns gemacht, um das Match und das Elfmeterdrama zusammen mit uns live zu verfolgen. (R.V.)

1. Juli 2016, Infostand vor dem "Storchenhof"

Erfolg durch Bürgernähe

Heute Nachmittag fand unsere Standaktion vor dem Einkaufscenter "Storchenhof" im Ortskern von Alt-Hohenschönhausen statt. Unsere Bürgermeisterkandidatin Evrim Sommer und unser Direktkandidat Wolfgang Albers haben zusammen mit anderen engagierten Genossinnen und Genossen unsere tolle Bezirkszeitung "info links" verteilt und bei Kaffee und Kuchen anregende Gespräche über die bevorstehenden Wahlen mit den Menschen vor Ort geführt. Eine besondere Feude waren für uns die vielen Erfolgswünsche - vielen Dank dafür! (R.V.)

30. Juni 2016, Linkes Tischtennisturnier

Spielen an der Platte

Gestern fand im Kiez in der Frankfurter Allee Süd das erste Linke Tischtennisturnier statt. Acht TeilnehmerInnen haben in vier Teams gegeneinander gespielt, darunter auch Sebastian Schlüsselburg, unser Direktkandidat im Wahlkreis 4. Den Tagespreis, einen Dussmann-Gutschein, hat Felix gewonnen. Felix spielt schon seit Jahren im Verein, seinen geschnittenen Bällen hatten die anderen wenig entgegenzusetzen. Nachdem wir in der letzten Ausgabe unserer "info links" über das oftmals traurige Schicksal der öffentlichen Tischtennisplatten berichtet haben, haben wir damit den guten alten Sport- und Spielspaß wiederaufleben lassen! Vielen Dank an alle SpielerInnen! (R.V.)

29. Juni 2016, Kieztour durch Karlshorst und Lichtenberg Süd

Auf großer Tour durch den Kiez

Tierisches Vergnügen auf der Trabrennbahn und interessante Gespräche über Gott und Geflüchtete in der Paul-Gerhard-Gemeinde erlebten unser Direktkandidat Harald Wolf (Wahkreis 6), unser Stadtratskandidat Michael Grunst und unsere BVV-Linksfraktion diese Woche auf ihrer gemeisamen Kieztour in Karlshorst und Lichtenberg Süd. Mit dem Sozialkaufhaus in der Sewanstrasse stand danach ein erfolgreiches Projekt zur Selbsthilfe von ehemaligen Suchtkranken auf dem Programm.

Heute besuchten sie die Notunterkunft Karlshorst und überreichten drei von unserer Direktkandidatin Hendrikje Klein und BVV-Vorsteher Rainer Bosse gespendete Fahrräder an die hauseigene Fahrradwerkstatt für Geflüchtete. Anschließend gab es ein interessantes Gespräch mit Frau Falk, einer beeindruckenden Zahnärztin, die ohne Honorar Obdachlose in einer Einrichtung für Obdachlose in der Weitlingstrasse behandelt. (Hier eine Bildauswahl.) (R.V.)

25. Juni 2016, Kommunaler Initiativpreis an DIE LINKE. Lichtenberg

Preiswürdige Kommunalpolitik

Im Rahmen des Fests der Linken auf dem Rosa-Luxemburg-Platz wurde unserer langjährigen Lichtenberger Bürgermeisterin Christina Emmrich und der Lichtenberger BVV-Linksfraktion (vertreten durch die beiden Fraktionsvorsitzenden Hendrikje Klein und Daniel Tietze) der diesjährige Kommunale Initiativpreis der LINKEN "Kommune 2020" für ihren Einsatz bei der Einführung und Etablierung des wegweisenden Bürgerhaushaltes überreicht. Unser Bundesgeschäftsführer Matthias Höhn und unsere Bundestagsabgeordnete Dr. Gesine Lötzsch würdigten ihr Engagement für die Bürgerkommune Lichtenberg. In ihrer Dankesrede wies Christina Emmrich darauf hin, dass erfolgreiche bürgernahe linke Kommunalpolitik nur gelingt, wenn alle mitziehen: Politik und Verwaltung. (Hier einige Bilder der Ehrung.) (R.V.)

24. Juni 2016, Schnee beim Kiezfest im Ostseeviertel

Schneeballschlacht im Sommer

Gestern fand auf dem Festplatz am Malchower See zum 7. Mal das Kiezfest im Ostseeviertel in Hohenschönhausen statt. Dazu hatten wir, DIE LINKE. Lichtenberg, eine ganz besondere Attraktion: "Schnee" von der Eisbahn im Sportforum Hohenschönhausen. Das lud Kinder und Erwachsene zur einer Schneeballschlacht ein. Nur einen Schneeballwurf entfernt hatten wir unseren Stand aufgebaut, an den unsere Bürgermeisterkandidatin Evrim Sommer, unsere DirektkandidatInnen Ines Schmidt (Wahlkreis 1), Marion Platta (Wahlkreis 3) und Wolfgang Albers (Wahlkreis 2) sowie viele andere engagierte Genossinnen und Genossen unser Kurzwahlprogramm präsentierten. Hier einige Bilder. (R.V.)

24. Juni 2016, "Plattentour" durch Friedrichsfelde

Die Plattenvielfalt

Heute hatten Katrin Lompscher (MdA) und unsere Direktkandidatin Hendrikje Klein (Wahlkreis 5) zu einem Kiezspaziergang durch Friedrichsfelde auf der "Inforoute Platte und Co." eingeladen. Bei diesem Streifzug sprachen sie mit Fachleuten für Stadtentwicklung (u.a. Stadtrat von Treptow-Köpenick und Stadtratskandidat Michael Grunst) über die Geschichte des industriellen Wohnungsbaus und die Vielfalt der DDR-Plattenbautypen. (Hier einige Eindrücke im Video.)

Bei einer Zwischenstation in der Jugendverkehrsschule in der Baikalstraße berichteten die MitarbeiterInnen eindrucksvoll über ihre Arbeit und den jährlichen Kampf um Geld und Stellen. Wir als LINKE setzen uns dafür ein, dass die Jugendverkehrsschulen in die Regelfinanzierung kommen.

Im Anschluss traf man sich auf Einladung unseres Direktkandidaten Harald Wolf (Wahlkreis 6) beim Sommergrillen des Ortsverbandes Friedrichsfelde in der KULTSchule (hier in Bildern und auch im Video). (R.V.)

23. Juni 2016, Sanierung des Tors zum Sozialistenfriedhof

Das Tor zum Widerstand

In seiner Sitzung am 22.6. 2016 hat der Haushaltsausschuss Mittel für national bedeutsame Kulturinvestitionen freigegeben. Unter den geförderten unbeweglichen Kulturdenkmälern von nationaler Bedeutung befindet sich die Toranlage am Zentralfriedhof Friedrichsfelde, für deren Restaurierung 70.000 Euro aus Bundesmitteln vorgesehen sind. Die Toranlage wurde von dem Kunstschmied und Metallgestalter Fritz Kühn (1910-1967) Anfang der 1950er Jahre entworfen und ausgeführt. Die Linksfraktion hatte sich für die Aufnahme der Toranlage in das Denkmalprogramm ausgesprochen.

Dazu erklärt Dr. Gesine Lötzsch, direkt gewählte Bundestagsabgeordnete aus Lichtenberg und Vorsitzende des Haushaltsausschusses:

"Mit der Entscheidung, Mittel für die Toranlage in das Denkmalprogramm einzustellen, unterstützt der Ausschuss nicht nur deren Restaurierung, sondern hat zugleich den Friedhof der Sozialisten als Kulturdenkmal nationaler Bedeutung hervorgehoben. Auf dem Zentralfriedhof Friedrichsfelde haben bedeutende Vertreter der Gartengestaltung und der Architektur von nationalem Rang Zeugnisse ihres Wirkens hinterlassen. So entwarf z.B. Hermann Mächtig, ein Lenné-Schüler, die Friedhofsanlage, die in ihrer Grundstruktur bis heute erhalten ist.
Der Zentralfriedhof Friedrichsfelde wurde zum Bestattungsgort für Verfolgte des Naziregimes und für zahlreiche nahmhafte Persönlichkeiten und antifaschistische Widerstandskämpfer, darunter bekannte Schriftsteller wie Erich Weinert, Bruno Apitz sowie Friedrich und Konrad Wolf. Mit der heutigen Entscheidung muss die schnelle Umsetzung der Restaurierung der Toranlage durch Bezirk und Land einhergehen." (R.V.)

22. Juni 2016, Kiezspaziergang in Friedrichsfelde Ost

Spazieren im Kiez

Heute haben unsere Abgeordnetenkandidatin Hendrikje Klein (Wahlkreis 5) und unser Bezirksamtskandidat Michael Grunst unter dem Titel "Leben in Friedrichsfelde Ost" zum Kiezspaziergang im Gensinger Viertel eingeladen. Fazit aus den Bürgergesprächen: Fehlende Angebote für Waren des täglichen Bedarfs, ein Mangel an Parkplätzen und fehlende Angebote für ältere Bewohner des Kiezes sind dringende Anliegen. (R.V.)

18. Juni 2016, 20. Hohenschönhausener Gartenlauf

Jung und Alt beim Gartenlauf

Heute Vormittag fand der 20. Hohenschönhausener Gartenlauf in der Kleingartenanlage "Falkenhöhe Nord" statt. Es gab einen 500m-Lauf für die Kleinen, eine 1,1 km-Einsteigerstrecke, den Berlin-Cup mit 5,7 km und einen 11 km-Lauf. Auch dieses Jahr hat unsere Bürgermeisterkandidatin Evrim Sommer wieder einen Preis für die älteste Teilnehmerin, die das Ziel erreicht hat, vergeben: eine Familien-Jahreskarte für den Tierpark in Friedrichsfelde. Die Gewinnerin ist Edith Dübiose. Sie ist 74 Jahre jung. Neben unserer Spitzenkadidatin haben auch die Abgeordnetenhauskandidatin Ines Schmidt und unsere Bundestagsabgeordnete Dr. Gesine Lötzsch der zielstrebigen Läuferin zum Erfolg gratuliert. (R.V.)

16. Juni 2016, Grillfest bei der Volkssolidarität

Am Grill bei der Volkssolidarität

Heute haben unsere DirektkandidatInnen für das Abgeordnetenhaus Ines Schmidt (WK 1) und Wolfgang Albers (WK 2) zusammen mit unserer Bürgermeisterkandidatin Evrim Sommer an dem alljährlichen Grillfest der Ortsgruppen Neu- und Alt-Hohenschönhausen der Volkssolidarität teilgenommen. Neben Speisen und Getränken gab es zahlreiche Gespräche über Politisches und Soziales. (R.V.)

13. Juni 2016, Harald Wolf und Gregor Gysi im Kulturhaus Karlshorst

Harald Wolf im Talk mit Gregor Gysi

Mit viel Kompetenz und Detailkenntnis, aber auch mit Humor diskutierten heute Abend unser Abgeordnetenhauskandidat Harald Wolf und der ehemalige Bundesfraktionsvorsitzende Gregor Gysi im Kulturhaus Karlshorst die aktuelle politische Lage in Berlin und das Versagen des Senats. Der Eintritt war frei und der Saal bis zum letzten Platz gefüllt. Das interessante Gespräch können Sie sich in voller Länge auf unserem YouTube-Kanal ansehen. (R.V.)

13. Juni 2016, Zuckertütenfest in Neu-Hohenschönhausen

Zuckertüten für das Leben

Heute haben unsere Bundestagsabgeordnete Dr. Gesine Lötzsch als Schirmherrin und unsere Bürgermeisterkandidatin Evrim Sommer wie jedes Jahr die Schulneulinge des Jahres 2016 aus dem Wahlkreis Neu-Hohenschönhausen zum lustigen Zuckertütenfest eingeladen. Mehr als 250 Kinder und 30 Erzieherinnen aus den umliegenden Kitas sind unserer Einladung. Im Nachbarschaftshaus in der Ribnitzer Straße gab es für die Schulkinder kreatives und Geschicklichkeitsspiele, Malen, den Ballonclown Andy, den Zauberer Gerhard und viele, viele andere Sachen zum Spielen und Toben. So süß wie heute sollen für die Kinder auch der Schulanfang und das spätere Leben sein - dafür kämpft DIE LINKE! (R.V.)

12. Juni 2016, Sechste Aktion vor dem Tierpark

Tierpark für alle - Folge 6

Heute fand unsere sechste Standaktion "Tierpark für alle" gegen die Preiserhöhungen für Kinder, TransferleistungsempfängerInnen und behinderte Menschen mit der Forderung, den Landeszuschuss für den Tierpark zu erhöhen, statt. Wir hatten Zuckerwatte für die Kleinen und die druckfrische "info links" für die Großen - beides natürlich kostenlos und zum leiblichen und intellektuellen Wohl gedacht. Hier eine kleine Bildergalerie. (R.V.)

11. Juni 2016, "Run for help" für einen guten Zweck

Runden für Spenden

Heute Vormittag haben wir am 13. "Run for help" der Alexander-Puschkin-Oberschule teilgenommen. Unter dem Motto "Laufend Gutes tun" erlaufen die SchülerInnen aller Jahrgangsstufen mit jeder Runde Spendengelder von zuvor ausgewählten Sponsoren. Anschließend wird die Summe der Partnerschule Escola Primaria de Bagamoyo in Mosambiks Hauptstadt Maputo überwiesen.

Wir waren sowohl auf der Läufer- wie auf der Spenderseite vertreten, u.a. mit Gesine Lötzsch und ihrem Team, den Stadträten Sandra Obermeyer und Andreas Prüfer, den beiden Fraktionsvorsitzenden unserer BVV-Fraktion, Hendrikje Klein und Daniel Tietze, Christian Petermann, unserer Bürgermeisterkandidatin Evrim Sommer und unserem Stadtratkandidaten Michael Grunst. Hier eine Bildauswahl. (R.V.)

10. Juni 2016, Frühschoppen in der Havanna-Bar in Karlshorst

Patient - Gesundheitswesen

Beim traditionellen "Politischen Frühschoppen" in der Havanna Bar am Bahnhof Karlshorst stand heute das Thema "Patient – Gesundheitswesen" auf dem Programm. Zu Gast war unser Direktkandidat im Wahlkreis 2, Dr. med. Wolfgang Albers, Mitglied des Abgeordnetenhauses und gesundheitspolitischer Sprecher der Linksfraktion.

Man kann sich unter dieser Überschrift zwei verschiedene Bedeutungen vorstellen. Das Verhältnis zwischen Patient und Gesundheitswesen oder das Gesundheitswesen als Patient. Beide Lesarten kamen zur Sprache. Lesen Sie hier mehr.

5. Juni 2016, Fünfte Aktion vor dem Tierpark

Sommer, Sonne, Tierpark

Heute Mittag standen wir zum fünften Mal am Tierpark und haben Unterschriften für unsere Forderung nach der Erhöhung des Landeszuschusses und der Rückkehr zu den alten Rabatten gesammelt.

Unsere Ausrüstung: Schirm, Charme, Luftballons, Zuckerwatte und Postkarte mit unserer Petition Tierpark für alle. (R.V.)

4. Juni 2016, Wir im Kiez auf dem Münsterlandplatz

Zuckerwatte für ein gutes Miteinander

Heute fand auf dem Münsterlandplatz im Weitlingkiez das interkulturelle Stadtteilfest "Wir im Kiez" statt. Auch wir haben es keineswegs versäumt, dort einen Stand aufzubauen. Unsere Direktkandidatin für diesen Wahlkreis Hendrikje Klein, die aktuelle Abgeordeneten Katrin Lompscher sowie unsere Bürgermeisterkandidatin Evrim Sommer und der Zweitplatzierte unseres Spitzenteams Michael Grunst, haben hier nach allen Regeln der Kunst Zuckerwatte zubereitet und Luftballons verteilt und so unseren Beitrag dazu geleistet, das vielfältige interkulturelle Programm und die zwischenmenschlichen Begegnungen zu unterstützen. Hier einige Bilder. (R.V.)

4. Juni 2016, Stadionfest von Lichtenberg 47

Sport und Gemeinschaft

Am 4. Juni fand in der HOWOGE-Arena "Hans Zoschke" das 12. Stadionfest des SV Lichtenberg 47 statt. Es gab ein vielfältiges Unterhaltungsprogramm für Gro und Klein und mehrere kleine Sportturniere. Angeführt von Kapitän Dr. Tinko Hempel ging für uns das Team Lötzsch beim Fußball an den Start. Mit der Unterstützung unserer BVV-Fraktion hat auch eine Mannschaft von Geflüchteten, die in der Notunterkunft Ruschestraße leben, teilgenommen. Gemeinsamer Sport ist mehr denn je ein Mittel der zwischenmenschlichen Verständigung. Hier eine kleine Auswahl von Bilder. (R.V.)

3. Juni 2016, Rockkonzert am Fennpfuhl

Rock am Fennpfuhl

Heute fand in der "Laube" in der Kleingartenanlage ein das musikalische Sommerfest "Rock am Fennpfuhl" statt. Organisiert hatten die Veranstaltung der lokale LINKE-Ortsverband Fennpfuhl sowie unsere beiden DirektkandidatInnen Marion Platta (Wahlkreis 3) und Sebastian Schlüsselburg (Wahlkreis 4). Als besondere Gäste haben unsere direkt gewählte Bundestagsabgeordnete Gesine Lötzsch, unsere Bürgermeisterkandidatin Evrim Sommer und Michael Grunst, der Zweitplatzierte unserer BVV-Liste und Stadtrat in Treptow-Köpenick, teilgenommen.

Die Berliner Band "Heart of Stone" spielte den ganzen Abend die weltberühmten Hits der Rolling Stones und brachte zwar keine echten Steine ins Rollen, aber viele der mehr als 300 Gästen zum Tanzen. Hier geht es zur Bildergalerie. (R.V.)

2. Juni 2016, Innovationstag Mittelstand

Neue Technologien aus Lichtenberg

Heute haben unsere Bürgermeisterkandidatin Evrim Sommer und unser Abgeordnetenhauskandidat Sebastian Schlüsselburg (Wahlkreis 4) den "Innovationstag Mittelstand" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie besucht. Auf dieser multitechnologischen Messe, die jährlich in Berlin-Pankow stattfindet, präsentierten über 350 Aussteller mehr als 200 Exponate.

Dort sind sie u.a. mit drei beeindruckenden Lichtenberger Unternehmen ins Gespräch gekommen. Es ging um IT-Systemsichherheit, Videotechnik im ÖPNV und ein neues Schnellladeverfahren für Busse. Ein Besuch bei den Firmen vor Ort wird bald folgen. (R.V.)

2. Juni 2016, Demonstration der JugendamtsmitarbeiterInnen

Kinderschutz braucht Kinderschützer

Heute haben etwa 500 MitarbeiterInnen der Berliner Jugendämter unter dem Motto "Die Weißen Fahnen tragen Schwarz" für bessere Arbeitsbedingungen, eine Mindest-Personalausstattung und bessere Bezahlung ihrer Arbeit demonstriert.

Die Lichtenberger Jugendstadträtin Dr. Sandra Obermeyer (parteilos, für DIE LINKE) und Michael Grunst, LINKE-Jugendstadtrat von Treptow-Köpenick und unser Bezirksvorsitzende, waren zusammen mit der jugendpolitischen Sprecherin der Linksfraktion im Abgeordnetenhaus, Katrin Möller, vor Ort und haben die Streikenden bei ihren Forderungen unterstützt. Bereits seit 2013 kämpfen die JugendamtsmitarbeiterInnen gegen die Überlastung und für angemessene Gehälter. (R.V.)

29. Mai 2016, Der vierte Stand vor dem Tierpark

Gegen die unsozialen Preiserhöhungen

Während in Magdeburg unser Bundesparteitag läuft, haben wir zum vierten Mal Unterschriften für unsere Petition Tierpark für alle gesammelt. Darin fordern wir die Erhöhung des Berliner Landeszuschusses an den Tierpark und die Rücknahme der diesjährigen Preiserhöhungen für Menschen, die Sozialhilfe und Hartz IV erhalten oder behindert sind.

Wir haben viele gute Gespräche mit den Bürgerinnen und Bürgern geführt und sind mehr denn je entschlossen, so lange weiterzumachen, bis unsere Forderungen erfüllt werden! Hier geht es zur Bildergalerie. (R.V.)

27. Mai 2016, Spielplatzeinweihung in der Kita Matrjoschka

Neuer Spielplatz für Matrjoschka

Heute Vormittag hat unsere Bürgermeisterkandidatin Evrim Sommer an der feierlichen Einweihung des neu gestalteten Spielplatzes der bilingualen Kita Matrjoschka in Lichtenberg teilgenommen. Die Kinder lernen hier in der deutschen und in der russischen Sprache. Sowohl Teile der Kita als auch der Spielplatz wurden seit einem Jahr neu gestaltet und renoviert. Dabei hat der Architekt Alexander Reichstein ganze Arbeit geleistet.

Neben der Besichtigung des Spielplatzes gab es ein buntes Unterhaltungsprogramm, für das vor allem die Kinder selbst gesorgt haben. Die Kita existiert seit 2005. Durch die Sanierungsarbeiten wurde auch die Feier des 10-jährigen Bestehens auf dieses Jahr verlegt. Hier finden Sie einige Bilder. (R.V.)

25. Mai 2016, Sommer-Abend "Quo vadis Berlin?"

Wohin gehst du, Berlin?

Heute Abend diskutierte unsere Bürgermeisterkandidatin Evrim Sommer in der Kiezspinne FAS mit dem Spitzenkandidaten der Berliner LINKEN Dr. Klaus Lederer, dem Politologen und Parteienforscher Dr. Gero Neugebauer sowie dem Journalisten der Berliner Zeitung Jan Thomsen über das Thema "Quo vadis Berlin? Die Berliner LINKE und die Wahlen 2016". Die Talk-Runde fand im Rahmen der Reihe "Ein Sommer-Abend" statt.

Die kompetenten und prominenten Gästen diskutierten mit einem sehr interessierten Publikum über die Probleme in Berlin, den Anspruch der LINKEN, die Stadt wieder zum Funktionieren zu bringen, die Option einer Rot-Rot-Grünen-Regierung und die Gefahr, dass die AfD als Protestpartei zweistellige Wahlergebnisse in Berlin erzielen könnte. Hier eine kleine Bildergalerie. (R.V.)

23. Mai 2016, Familienfest "Viva Victoria" im Kaskelkiez

Lebendiger Kiez feiert

Heute fand bei schönsten Wetter wieder das traditionelle Kiezfest "Viva Victoria" im Kaskelkiez statt. Viele Familien aus ganz Berlin sind gekommen, um das bunte Programm zu sehen, dessen Höhepunkt die Entenrennbahn mit von Kindern gestalteten Gummienten bildet. Von uns haben u.a. unsere Bürgermeisterkandidatin Evrim Sommer, Stadtratkandidat Michael Grunst, der BVV-Linksfraktionsvorsitzende Daniel Tietze und unsere Direktkandidatin im Wahlkreis Hendrikje Klein fröhlich mitgefeiert, "Tierpark für für alle"-Luftballons und die aktuelle Ausgabe der "Info links" verteilt und viele interessante Gespräche mit den BürgerInnen geführt (hier geht es zur Bildergalerie). Ein Thema waren die steigenden Mieten im Kiez und die dadurch drohende Verdrängung der EinwohnerInnen. Wir, DIE LINKE, kämpfen für bezahlbare Mieten und fordern ein Mietenmoratorium sowie eine soziale Wohnraumförderung, die ihren Namen verdient. Nur so kann die lebendige Kiezatmosphäre erhalten bleiben. (R.V.)

20. Mai 2016, Mühlengrundfest in Hohenschönhausen

Es dreht sich wieder das Mühlenrad

Heute haben wir ausgiebig das 30-jährige Jubiläum des Mühlengrunds in Hohenschönhausen gefeiert. Am Nachmittag wurde nach einer umfassenden Sanierung der Mühlenradbrunnen feierlich wieder in Betrieb genommen. Wir, DIE LINKE. Lichtenberg, hatten uns sehr für die Brunnensanierung eingesetzt. Wir freuen uns mit dem Bildhauer Achim Kühn über das Ergebnis. Kühn hatte den Brunnen mit Fabelwesen und Mühlenrad entworfen. Unter den zahlreichen BesucherInnen waren auch unsere Bundestagsabgeordnete Gesine Lötzsch, unsere Direktkandidatin im Wahlkreis 1 Ines Schmidt, unsere Bürgermeisterkandidatin Evrim Sommer,  Bezirksamtkandidat Michael Grunst und Norman Wolf, Geschäftsführer unserer BVV-Fraktion. Sie führten viele Gespräche mit den Bürgerinnen und Bürgern zu aktuellen Themen und genossen ein abwechslungsreiches Programm, das vom "Stammtisch Mühlengrund" organisiert wurde. Hier geht es zur Bildergalerie. (R.V.)

20. Mai 2016, Besuch bei Coca-Cola in Hohenschönhausen

Von der Produktion zur Logistik

Am 1. März hatte die Coca-Cola GmbH mitgeteilt, dass die Produktion in Hohenschönhausen zum 1. Juli eingestellt und der Standort zum reinen Logistikstandort umgewandelt wird, wodurch etwa 140 Arbeitsplätze wegfallen werden (mehr dazu hier).

Heute haben unsere Bundestagsabgeordenete Dr. Gesine Lötzsch, die Wahlkreiskandidatin Ines Schmidt, unsere Bürgermeisterkandidatin Evrim Sommer und Stadtratskandidat Michael Grunst die Werkstätte besucht und Gespräche mit dem Management geführt.

Laut dem Unternehmen sollen durch Wechsel von Arbeitsort oder Art der Tätigkeit ein Teil der Beschäftigten erhalten bleiben und scheidende MitarbeiterInnen eine überdurchschnittliche Abfindung, zusätzliche betriebliche Altersvorsorge und Unterstützung bei der Arbeitsplatzsuche bekommen. Hohenschönhausen soll weiterhin ein wichtiger Standort mit etwa 350 Beschäftigten bleiben. (R.V.)

18. Mai 2016, Bauunternehmer spendet an die SPD
Foto: Fotolia

Käufliche Politik?

Am 17. und 18.5.2016 haben mehrere Berliner Zeitungen über "gestückelte" Wahlkampfspenden des Bauunternehmers Klaus Groth an die Berliner SPD berichtet: fünf Überweisungen von Einzelsummen zu je 9950 Euro und damit allesamt knapp unter der gesetzlichen Veröffentlichungsgrenze von 10.000 Euro. Zu den Empfängern gehört auch der SPD-Kreisverband Lichtenberg, wo der Bausenator Andreas Geisel seine politische Heimat hat. Groths Firmen sind u.a. an dem Bauprojekt am Mauerpark beteiligt, das durch Geisels baupolitische Entscheidungen ermöglicht wurde.

Zu den Vorgängen erklären die Vorsitzenden der LINKEN. Lichtenberg, Evrim Sommer und Michael Grunst:

"Unternehmensspenden, insbesondere wenn sie den Eindruck erwecken, Einfluss auf die Politik zu nehmen, haben immer ein Geschmäckle. DIE LINKE lehnt aus diesen Grund Unternehmensspenden grundsätzlich ab. Ein Vorschlag der Lichtenberger LINKEN aus dem Jahr 2013 an die anderen demokratischen Parteien, auf Unternehmensspenden zu verzichten bzw. sie offenzulegen, blieb bisher von der Lichtenberger SPD unbeantwortet.

Wir fordern die SPD Lichtenberg auf, sich zu den erhobenen Vorwürfen zu äußern. Sie sollte darüber hinaus dem Beispiel der Landes-SPD folgen und die Spende zurückgeben. Um jeden Zweifel käuflicher Politik zu zerstreuen, erwarten wir von der Lichtenberger SPD die freiwillige Veröffentlichung aller Spenden der vergangenen fünf Jahre."

(R.V.)

8. Mai 2016, Tag der Befreiung

Befreiung und Frieden

Auch in diesem Jahr haben wir aus Anlass des 71. Jahrestages der Befreiung vom Faschismus gemeinsam mit in- und ausländischen Gästen mit Gedenkveranstaltungen und Kranzniederlegungen der Opfer gedacht. So u.a. am Gedenkort Nöldnerstraße, am Ehrenmal in der Küstriner Straße, an der Ehrentafel Alt-Friedrichsfelde/Rosenfelder Straße und an der "Bersarin-Birke" Alfred-Kowalke-Straße/Straße am Tierpark.

Seinen Höhepunkt fand das Gedenken im Fest im Deutsch-Russischen Museum in Karlshorst. An diesem Ort wurde am 8. Mai die bedingungslose Kapitulation Nazideutschlands unterzeichnet. Am Sockel des Panzer-Denkmals gab es bewegende Ansprachen, russische Folklore zur musikalischen Unterhaltung, einen Gedichtvortrag und Blumenniederlegungen. (Die ergreifende Rede unserer Spitzenkandidatin Evrim Sommer finden Sie hier im Video auf unserem YouTube-Kanal.) Später haben wir zusammen mit vielen Bürgerinnen und Bürgern auch einem kleinen Grüppchen von 7 Neonazis kräftig Paroli geboten, die sich in Sichtweite des Museums in Hassreden ergangen haben.

Um 22 Uhr wurde schließlich der traditionelle "Toast auf den Frieden" ausgesprochen und zur Feier dieses bedeutenden Tages angestoßen. Wir bedanken uns ganz herzlich bei der VVN-BdA für die tolle Organisation! Hier geht es zur Bildergalerie. (W.S., R.V.)

7. Mai 2016, Dritter Stand vor dem Tierpark

Schluss mit lustig - Tierpark für alle!

Gestern fand unsere dritte Standtaktion "Tierpark für alle" statt, mit denen wir uns für die Erhöhung des Landeszuschusses an den Tierpark und die Rückkehr zu den alten Rabatten für Kinder, Menschen mit Behinderungen und TransferleistungsempfängerInnen einsetzen. Es gab Information für die großen und Zuckerwatte für die kleinen Bürgerinnen und Bürger und sogar Unterstützung aus Brüssel: Unsere Berliner Europaparlamentsabgeordnete Martina Michels kam hinzu und hat uns am Infostand geholfen. Wir machen mit den Infoständen so lange weiter, bis unsere Forderungen erfüllt werden! Hier gibt es noch einige Bilder. (R.V.)

3. Mai 2016, Stadttteilkonferenz in Lichtenberg Nord

Ein Stadtteil diskutiert

Heute fand im Cedio-Center im Storkower Bogen die erste Stadtteilkonferenz für Lichtenberg Nord seit 5 Jahren (!) statt. Es gab energische Diskussionen insbesondere über drei Themen: Wohnungsmarkt- und Mietenentwicklung, generationsübergreifende Freizeitangebote und der Weiterbau der A 100.

Auch wir waren dabei und wissen nun sehr gut, was zu tun ist: Wir wollen in den nächsten Jahren mit Ihnen gemeinsam all diese Probleme anpacken! (R.V.)

1. Mai 2016, DIE LINKE auf den Maifesten

Tag der Arbeit versüßt

Am Tag der Arbeit hatten wir unsere Stände am Familienfest "Bunte Platte" am Warnitzer Bogen in Hohenschönhausen und dem Mittelalter-"Spectaculum" am Rathaus Lichtenberg aufgebaut. Wir haben "Harzfeuer"-Tomatenpflanzen und unser nicht minder feuriges Kurzwahlprogramm verteilt, über den Protest gegen den Bau der A100 aufgeklärt und viele aufschlussreiche Gespräche mit den Bürgerinnen und Bürgern geführt. Weltoffenheit, funktionierende Verwaltung, soziale Gerechtigkeit, Bürgerbeteiligung gehören für uns zu einem guten Leben, aber auch Zuckerwatte muss dabei sein! (R.V.)

24. April 2016, Politischer Frühschoppen Karlshorst

DIE LINKE in Berlin und im Bezirk 2011- 2016           Rückblick und Ausblick

Das zehnte Mal in der Havanna Bar zum Frühschoppen- es wurde wie gewohnt freundschaftlich, temperamentvoll über Politik informiert und um politische Fragen gestritten. weiterlesen

24. April 2016, Zweiter Infostand vor dem Tierpark

Infostand für alle - Tierpark für alle

Heute Vormittag sammelte DIE LINKE. Lichtenberg erneut Unterschriften gegen die Preiserhöhungen des Tierparks für Sozialleistungsempfänger, Kinder und Menschen mit Behinderungen. Mit dabei: unsere direkt gewählte Bundestagsabgeordnete Dr. Gesine Lötzsch und die DirektwahlkreiskandidatInnen Marion Platta (Wahlkreis 3) und Harald Wolf (Wahlkreis 6).

Unterstützen Sie auch online mit Ihrer Unterschrift unsere Petition Tierpark für alle! (R.V.)

22. April 2016, Pressekonferenz zur A100

Gegen den Weiterbau der Autobahn

Am Freitag, 22. April 2016 haben wir gemeinsam mit dem Aktionsbündnis "A100 stoppen!" zu einer Pressekonferenz zum Thema: "Bundesverkehrswegeplan 2030: Bürgerbeteiligung bei A100 ausgebremst?" in das Nachbarschaftshaus "Kiezspinne" eingeladen. Auf dem Podium haben unsere Bundestagsabgeordnete Dr. Gesine Lötzsch, Tilmann Heuser (Geschäftsführer des BUND Berlin), Harald Moritz (Bündnis 90/Die Grünen) und Tobias Trommer vom Aktionsbündnis die interessierte Öffentlichkeit über die höchst problematischen Seiten und negativen Auswirkungen des Projekts aufgeklärt, umfassende Kritik daran geübt und auf die Möglichkeit hingewiesen, jetzt Protest gegen den Weiterbau der A100 einzulegen. (R.V.)

22. April 2016, Kampagne gegen Personalmangel

Nicht länger warten - DIE LINKE wählen!

DIE LINKE. Lichtenberg stellte heute Mittag das erste Großflächenplakat unserer Kampagne gegen den Personalmagel im öffentlichen Dienst vor. Mit dem Themenmotiv "Nicht länger warten" fordern wir 5000 neue Stellen in Schulen, bei der Polizei und Feuerwehr sowie in den Bürgerämtern und damit ein Ende des Personalmangels in Berliner Behörden und Institutionen. Mit dabei waren die direkt gewählte Bundestagsabgeordnete, Dr. Gesine Lötzsch, die bezirkliche Spitzenkandidatin der LINKEN, Evrim Sommer, der Zweitplatzierte auf der BVV-Liste, Michael Grunst, sowie die DirektwahlkreiskandidatInnen Ines Schmidt (Wahlkreis 1), Sebastian Schlüsselburg (Wahlkreis 4) und Marion Platta (Wahlkreis 3). (R.V.)

19. April 2016, Coppi-Gymnasium

Los geht`s!

Nach einjähriger Planungs- und Ausschreibungsphase hat am 19. April 2016 mit einem symbolischen Spatenstich der Neubau einer Sporthalle begonnen. Für die Baumaßnahme sind Kosten in Höhe von 4,5 Millionen Euro vorgesehen, die das Bezirksamt angesichts guter Haushaltsergebnisse kurzfristig aktivieren konnte. Die Sporthalle war 2013 durch einen Brand vollständig zerstört worden. Im Ergebnis eines Architektenwettbewerbes wählte eine Jury im November 2014 das Siegerkonzept aus. Einreicherin des Siegerkonzeptes war die Schulz und Schulz Architekten GmbH aus Leipzig. Für das attraktive Neubaubauensemble, das sich sehen lassen könne, so Baustadtrat Prüfer, legte Coppi Schulleiter Ulf Gosse „gerne einige Schippen mehr drauf“, in der Hoffnung auf dessen Initialzündung für die Aufwertung des Schulstandortes in den Folgejahren. (J.P., W.S.)

17. April 2016, Infostand vor dem Tierpark

Bessere Finanzierung für den Tierpark

Heute Vormittag sammelte die LINKE.Lichtenberg unter dem Motto "Tierpark für alle" Unterschriften für unsere Petition. Darin fordern wir die Erhöhung des Berliner Landeszuschusses an den Tierpark und die Rücknahme der kürzlichen Preiserhöhungen für Menschen, die Sozialhilfe und Hartz IV erhalten oder schwerbehindert sind.

Viele engagierte Genossinnen und Genossen waren im Einsatz, daraunter auch Evrim Sommer, unsere Kandidatin für das Amt der Bezirksbürgermeisterin. Neben den netten Gesprächen haben wir an alle interessierten Bürgerinnen und Bürgern auch unsere tolle Bezirkszeitung, die "info links", verteilt. (Hier geht es zur Bildergalerie.) (R.V.)

9. April 2016, 5. Tagung der 4. Hauptversammlung

Lichtenberg: sozial, solidarisch, bürgernah und weltoffen

Am vergangenen Samstag haben wir auf der 5. Tagung unserer 4. Hauptversammlung unsere Delegierten zum Bundesparteitag gewählt, über die politische Situation in Land und Bezirk diskutiert und das Programm für die BVV-Wahlen im September beschlossen.

Nachdem der Landesvorsitzende und Spitzenkandidat der Berliner LINKEN, Dr. Klaus Lederer, die landespolitische Ausgangslage umrissen und einen Ausblick auf die Abgeordnetenhauswahlen gegeben hat, standen im Fokus der anschließenden Generaldebatte v.a. Konzepte der Kommunalpolitik und Strategien gegen den Rechtspopulismus. Am Nachmittag hat die Bezirksvorsitzende und Spitzenkandidatin für die BVV-Wahlen Evrim Sommer die inhaltlichen Eckpfeiler unseres Wahlprogramms eingeschlagen, danach skizzierte der Ko-Bezirksvorsitzende Michael Grunst die politischen Konstellationen vor der Wahl in Berlin und Lichtenberg. Im Anschluss wurde das Wahlprogramm diskutiert und beschlossen.

Das Leitbild unseres Wahlprogramms ist ein soziales, solidarisches, bürgernahes und weltoffenes Lichtenberg - dafür werden wir in den nächsten Monaten kämpfen und in der Zeit danach in die Tat umsetzen!

Zum Schluss gratulieren an dieser Stelle ganz herzlich den 14 Genossinnen und Genossen, die in unsere zwölfköpfige Delegation bzw. als Ersatzdelegierte für den Bundesparteitag der LINKEN gewählt wurden. (R.V.)

04. April 2016, Protest gegen den Weiterbau der A100

A100 stoppen – jetzt Protest einlegen!

Liebe Lichtenbergerinnen und Lichtenberger,

am 21.3.2016 wurde der Entwurf des Bundesverkehrswegeplans 2030 veröffentlicht. In diesem Plan wird festgelegt, welche großen Verkehrsprojekte in den nächsten Jahren gebaut werden sollen. Dazu zählt der Weiterbau der A100 vom Treptower Park zur Storkower Straße.

Bis zum 2. Mai 2016 kann jeder Bürger im Rahmen des Beteiligungsverfarens eine Stellungnahme beim Bundesverkehrsministerium abgeben. Sie haben also die Möglichkeit, Protest einzulegen und Minister Dobrindt mitzuteilen, dass Sie den Weiterbau der A100 ablehnen. Und dafür gibt es eine Reihe guter Gründe (siehe hier).

Noch können wir den Weiterbau der A100 stoppen. Das geht aber nur gemeinsam. Wir würden uns freuen, wenn Sie uns dabei unterstützen. Legen Sie hier Ihren Protest ein und sagen Sie Nein zu diesem Verkehrsprojekt:

Bundesministerium für Verkehr
Referat G12
Invalidenstraße 44
D – 10115 Berlin
Stichwort “BVWP 2030”
oder online unter www.bmvi.de

Im Falle seiner Wahl wird sich Sebastian Schlüsselburg, Ihr Direktkandidat im Wahlkreis 4, im Abgeordnetenhaus gegen den Ausbau engagieren. (R.V.)

20. März 2016, Politischer Frühschoppen Karlshorst

Neue Auslandseinsätze -  neue Rüstung

Wohin steuert die Große Koalition? Dies war eine der Fragen, die beim Politischen Frühschoppen am 20.März 2016 in Karlshorst mit Thomas Kachel, Referent für Sicherheitspolitik im Bundestag, diskutiert wurde. Deutschland ist in zahlreichen Kriegen verwickelt. In der Konkurrenz der Weltmächte möchte Deutschland eine größere weltpolitische Rolle erlangen.

Welche Rolle und Möglichkeiten hat die UN, sollten Blauhelmgruppen auch mit deutscher Beteiligung in Fällen eklatanter Menschenrechtsverletzungen möglich sein? Sollte die UN eigene Truppenkontigente besitzen, da es bisher nur möglich ist, dass einzelne Länder Truppen an ein UN-Kommando abtreten und somit auch ihre eigenen Interessen vertreten?

Die Linke ist die einzige Friedenspartei. Zeigen wir das verstärkt bei vielfältigen Aktionen und in Gesprächen mit der Bevölkerung! Krieg darf kein Mittel der Politik sein!  (E.B.)

18. März 2016, Protest vor dem Tierpark

Tierpark für alle!

Die Preiserhöhungen für Kinder, Empfänger von ALG II und behinderte Menschen müssen zurückgenommen werden. Mit dieser Forderung machten wir heute gegen die höheren Entrittspreise für Zoo und Tierpark am Bärenschaufenster mobil. 45.000 Besucher sind von den Erhöhungen betroffen.

Der Wegfall der Rabatte ist nicht nur unsozial. Es ist auch zu befürchten, dass weniger Menschen den Tierpark und Zoo besuchen werden.

Unterstützen Sie deshalb unsere Petition "Tierpark für alle" gegen den Wegfall der Rabatte und für einen höheren Landeszuschuss an den Tierpark! (R.V.)

12./13. März 2016, LVV stellt die Landesliste auf

Wir ziehen in den Landeswahlkampf!

An diesem Wochenende haben wir auf der LandesvertreterInnenversammlung (LVV) die Liste unserer Kandidatinnen und Kandidaten zur Abgeordnetenhauswahl 2016 aufgestellt.

Wir gratulieren an dieser Stelle ganz herzlich allen, die auf einen Platz unserer Landesliste gewählt wurden, insbesondere unseren Lichtenberger KandidatInnen Hendrikje Klein (Platz 3), Harald Wolf (Platz 6), Wolfgang Albers (Platz 18), Ines Schmidt (Platz 23), Antje Schiwatschev (Platz 35) und Marion Baumann (Platz 43)!

Die vollständige Landesliste finden Sie hier. (R.V.)

11. März 2016, Gedenken an die Opfer der "Märzkämpfe" 1919

Kampf für eine sozialistische Republik

Heute gedachten wir am alten Gemeindefriedhof in Lichtenberg der Opfer der "Märzkämpfe" von 1919. Damals kämpften Aufständische des Spartakus-Bundes gegen die Freikorps in den Straßen Berlins für die Errichtung einer sozialistischen Republik. Stellvertretend für die mehr als 1.200 Opfer der "Märzkämpfe" sind auf den Tafeln die Namen von elf Aufständischen eingraviert, die in jenen Tagen an dieser "Blutmauer" ermordet wurden. (R.V.)

8. März 2016, Rosen zum Internationalen Frauentag

Frauenrechte sind Menschenrechte

Auch in diesem Jahr haben wir an die Tradition der sozialistischen Bewegung angeknüpft und 2700 Rosen, verbunden mit den besten Wünschen zum Frauentag, überall im Bezirk verschenkt.

Wir haben die am Vortag vorbereiteten Rosen an den S- und U-Bahnhöfen verteilt und mit jeder Blume unsere politischen Botschaften überbracht: Der Kampf für die Gleichstellung muss weitergehen, weltweit und vor der eigenen Haustür - Frauenrechte sind Menschenrechte!

Nach der Verteilaktion hat Gesine Lötzsch in der "Kiezspinne" (Schulze-Boysen-Straße 38) eine Fotoausstellung über die Diskriminierung der in der DDR geschiedenen Frauen eröffnet. Zum Ausklang des Weltags fand Abends im Fennpfuhl eine Feier statt, wo etwa 80 Gäste mit Petra Pau, der Abgeordneten und Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, ins Gespräch kommen konnten. Hier geht es zur Bildergalerie. (R.V.)

4. März 2016, Lange Nacht der Politik

Durch die Nacht mit...

der Linksfraktion in der BVV Lichtenberg, die alle Lichtenbergerinnen und Lichtenberger für den 4. März wieder zur Langen Nacht der Politik ins Rathaus eingeladen hatte.

Viele Bürgerinnen und Bürger nutzten die Gelegenheit, um mit unseren Verordneten und den Stadträten ins Gespräch zu kommen und ihre Anliegen zu bezirklichen Fragen zu Gehör zu bringen.

Auch unsere Bezirksvorsitzenden, DirektkandidatInnen und zahlreiche Genossinnen und Genossen waren vor Ort und haben einen abwechslungsreichen und geselligen Abend erlebt. (R.V.) mEHR

2. März 2016, Schließung des Produktionsstandortes von Coca-Cola

Gegen die Schließung des Produktionsstandortes von Coca-Cola in Hohenschönhausen - Solidarität mit den Beschäftigten

Am 01. März 2016 teilte die Coca-Cola Erfrischungsgetränke GmbH mit, die Produktion in
Berlin-Hohenschönhausen zum 1. Juli 2016 einzustellen und den Standort als reinen
Logistikstandort für den Großraum Berlin und Brandenburg zu nutzen.

Lesen Sie hier die Stellungnahme unserer Spitzenkandidatin, der Abgeordneten Evrim Sommer.(R.V.)

22. Februar 2016, Wahlkampfhilfe

SPD und Grüne leisten Wahlkampfhilfe für die LINKE

Am 21.2.2016 berichtete die B.Z. über „Rot-Grüne Absprachen bei der Kandidatenaufstellung“. Senator Andreas Geisel (SPD) und die Co-Vorsitzende der Grünen im Abgeordnetenhaus, Antje Kapek, sprachen ihre Kandidaturen in den Lichtenberger Wahlkreisen 4 und 6 ab, um die Chancen der SPD gegen die aussichtsreichen LINKEN-Kandidaten Harald Wolf und Sebastian Schlüsselburg zu verbessern.

Am 22.2.2016 dementierte Frau Kapek, dass es diese Absprache gebe. Noch am selben Tag stellte sich jedoch heraus, dass Frau Kapek die Unwahrheit sagte. Der Redakteur für die Landespolitik bei der B.Z., Olaf Wedekind, teilte über Twitter den Screenshot einer SMS von Frau Kapek an ihn, in der sie bestätigt, dass die Kandidatur in zwei unterschiedlichen Wahlkreisen „das Ergebnis eines Agreements zwischen uns“ ist.

Unsere Bezirksvorsitzenden Evrim Sommer und Michael Grunst haben deutliche Worte zu diesen Vorgängen gefunden. Die Hintergründe und die Erklärung im Wortlaut finden Sie hier (R.V.)

11. Februar 2016, Zu Besuch in der BVZ Druckerei

Das Rauschen der Blätter

Unser Spitzenduo für die BVV-Wahl, Evrim Sommer und Michael Grunst, besuchte zusammen mit Gesine Lötzsch die BVZ Berliner Zeitungsdruck GmbH in der Nähe der Landsberger Allee. 

An diesem Standort drucken 106 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Schichtsystem tausende Zeitungen und Anzeigenblätter täglich, jährlich sind das 270 Millionen Zeitungen und 250 Millionen Beilagen. Seit 20 Jahren werden in diesen Hallen die Berliner Zeitung, der Berliner Kurier und das Berliner Abendblatt produziert. 

Bei dem Rundgang haben sich die Gäste mit der Geschäftsführung über die Konkurrenz der Onlinemedien und die Herausforderungen durch die Digitalisierung der Drucktechnik unterhalten.

Übrigens: Auch unsere "info links" wird hier gedruckt. Dafür bedanken wir uns ganz herzlich und wünschen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern weiterhin viel Erfolg bei ihrer enorm wichtigen Arbeit! (R.V.)

11. Februar 2016, Zu Besuch bei der modernsten Apotheke Deutschlands

An der Spitze des Fortschritts

Gesine Lötzsch und Michael Grunst gratulierten den Inhaberinnen der Apotheke im S-Bahnhof Lichtenberg zum Gewinn des "Deutschen Apotheken-Awards" in der Kategorie "Modernste Apotheke Deutschlands". Der Preis ist vom Deutschen Apothekerverband dieses Jahr erstmalig verliehen worden.

Zusammen mit ihrem Team öffnen die beiden Pharmazeutinnen 365 Tage im Jahr und bereiten auch selbst Salben und Medikamente zu, die sie den individuellen Bedürfnissen der Kunden anpassen können. Durch den Einsatz von Tablet-PCs, Scannerkassen und eines Kommissionierautomaten, der die benötigten Medikamente automatisch aus dem Lager an den Verkaufstresen liefert, können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter viel Zeit sparen, die sie dann für die Beratung der Kunden haben.

Im Gespräch ging es um den Mehrwertsteuersatz für Medikamente, die Konkurrenz mit Online-Apotheken, die medizinische Versorgung von Flüchtlingen und um überhöhte Medikamentenpreise durch zweifelhafte Patente. (R.V.)

27. Januar 2016, Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus

Diese Erinnerung darf nie verblassen

Heute vor 71 Jahren wurde das Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz von der Roten Armee befreit.

An diesem Tag gedenkt auch DIE LINKE.Lichtenberg traditionell der Opfer des Nationalsozialismus. Am Denkmal für die Opfer des Faschismus am Loeperplatz haben einige unserer Genossinnen und Genossen, darunter die Bezirksvorsitzenden Evrim Sommer und Michael Grunst, Blumen niedergelegt.

Anschließend nahmen sie an der Gedenkstunde in der Alten Pfarrkirche teil, wo Schülerinnen und Schüler der Schule am Rathaus einene bewegenden Vortrag gehalten haben. Sie sehen ihre Aufgabe als junge Generation darin, diese ungeheuerlichen Verbrechen nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Gerade in Zeiten, in denen in Deutschland Fremdenfeindlichkeit wieder salonfähig und Flüchtlingsheime angezündet werden, müssen wir jeder Form von Faschismus, Rassismus und Antisemitismus, jeder Form von Hass und Ausgrenzung auf allen Ebenen konsequent entgegentreten. (R.V.)

24. Januar 2016, Politischer Frühschoppen Karlshorst

Weltklimapolitik – Energiepolitik in Berlin

Unser Weltklima ist stark gefährdet. 2015 war seit Einsatz moderner Aufzeichnungstechniken das weltweit wärmste Jahr. Der Weltklimagipfel im Dezember 2015 in Paris hat zu keinen weltweit verbindlichen Auflagen geführt. Das schließt aber nicht aus, dennoch etwas gegen den Klimawandel und seine Folgen zu tun. Der nunmehr 8. Politische Frühschoppen am 24. Januar 2016 in Karlshorst, wieder gut besucht, hatte die Berliner Energiepolitik im Fokus. Energiegewinnung durch Kohle, Erdwärme, Windkraft- und Solaranlagen, Stadtwerk, Energienetze, E.on und Vattenfall waren Stichworte der Diskussion. Harald Wolf, MdA und geladener Gast, gelang es mit seinen fundierten Sachkenntnissen Zusammenhänge zu erklären, die sonst oft verschwiegen werden. (E.B.)

16./17. Januar 2016, Unsere Kandidaten für die Wahlen 2016

Der Wahlkampf für ein soziales und lebenswertes Lichtenberg ist eröffnet!

Am vergangenen Wochenende haben wir zwei spannende Tage im Saal der Evangelischen Kirchengemeinde Lichtenberg (Schottstr. 6, 10365 Berlin) verbracht.
Hier hat unsere VertreterInnenversammlung am 16. und 17. Januar die Kandidaturen für die Wahlen zum Abgeordnetenhaus und zur Bezirksverordnetenversammlung (BVV) am 18. September 2016 aufgestellt.

Am Samstag wählten wir unsere 38 Bezirkskandidatinnen und -kandidaten.

Am Sonntag stand die Wahl unserer Direktkandidaturen für die sechs Wahlkreise auf der Tagesordnung.

Den vollständigen Bericht gibt es hier.

10. Januar 2016, Gedenken an Rosa und Karl

Sie kämpften und starben für kommendes Recht

Am Sonntag fand auf dem Friedhof Berlin-Friedrichsfelde das alljährliche Gedenken an Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht, die am 15. Januar 1919 von faschistischen Freikorps ermordet wurden, statt.
Um 9 Uhr hat die Delegation des Bezirksverbands DIE LINKE. Lichtenberg die traditionsreiche Ehrung mit einer Kranz- und Blumenniederlegung auf die Gräber der beiden Vorkämpfer für den Sozialismus eröffnet. (R.V.)

9. Januar 2016, Entwurf unseres Wahlprogramms

Ein Auftakt nach Maß

Heute haben wir im Nachbarschaftshaus im Ostseeviertel in Hohenschönhausen den ersten Entwurf unseres kommunalpolitischen Wahlprogramms 2016 diskutiert. Anwesend waren unsere Bundestagsabgeordnete Gesine Lötzsch, der Bezirksvorstand und die Mitglieder der BVV-Fraktion der LINKEN Lichtenberg sowie die Autor_innen des Entwurfs.

In nur 5 ½ Stunden überarbeiteten wir das 25-seitige Papier und sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Den nächsten Schritt unseres partizipativen Ansatzes werden nun die Genossinnen und Genossen an der Basis machen und das Programm diskutieren. Wir hoffen auf eine breite Beteiligung und freuen uns auf zahlreiche Vorschläge und Anregungen!

Wir danken allen Anwesenden für die spannende Diskussion und die kreativen Ideen und den Mitarbeiter_innen des Nachbarschaftshauses für die tolle Bewirtung! (R.V.)

31. Dezember 2015, Silvestertour durch den Bezirk

Besuch bei den "Helden des Alltags"

In der Silvesternacht begleiteten unsere beiden Bezirksvorsitzenden Evrim Sommer und Michael Grunst die direkt gewählte Lichtenberger Bundestagsabgeordnete Dr. Gesine Lötzsch auf ihrer Silvestertour durch Lichtenberg-Hohenschönhausen. Dabei besuchten sie Einrichtungen, deren Angestellte auch in dieser Nacht im Dienst waren, während nahezu alle anderen Menschen feierten.

Auf dem Betriebsbahnhof der BVG in der Siegfriedstraße bedankten sie sich bei den Fahrerinnen und Fahrern für ihre Arbeit mit kleinen Glücksbringern für das neue Jahr. In der psychosozialen Kontakt- und Beratungsstelle „Der Blaue Laden“ in Lichtenberg konnten sie gemeinsam mit den Beraterinnen und Beratern einen lustigen Abend mit lauter Musik erleben und den vielen Schwestern und Pflegern und einigen Ärzten im Sana-Klinikum und Königin-Elisabeth-Krankenhaus ein frohes und vor allem gesundes neues Jahr wünschen. Trotz der ständigen Alarmbereitschaft haben sich auch die Feuerwehrleute der Freiwilligen Feuerwehr Hohenschönhausen in einer ruhigen Minute gerne Zeit für ein herzliches und interessantes Gespräch genommen. Mit den Polizistinnen und Polizisten auf der Wache im Abschnitt 61 konnten Gesine Lötzsch, Evrim Sommer und Michael Grunst sogar mit alkoholfreiem Sekt anstoßen; und auf der Polizeiwache im Abschnitt 64 wurden sie sogar mit köstlichen Pfannkuchen empfangen.

Auch DIE LINKE. Lichtenberg dankt diesen Menschen für ihren unermüdlichen Einsatz und wünscht ihnen allen ein gesundes, erfolgreiches und friedliches Jahr 2016! (R.V.)

14. Dezember 2015, Weihnachtsfeier auf links

DIE LINKE und der Weihnachtsmann

Der Weinachtsmann schmückt sich überwiegend mit Rot. Rot steht für Frieden, Menschlichkeit, Gerechtigkeit, Gleichheit und Brüderlichkeit, ein ideales Symbol für das Programm der unermüdlichen Kämpfer für diese Ideale, die sich in der Partei DIE LINKE zusammen geschlossen haben. Die Weihnachtsfeier des Ortsverbandes dieser Partei in Berlin-Karlshorst führte ihre Mitglieder zusammen, um das bevorstehende Weihnachtsfest als aktuelle lebenswichtige Besinnung auf die Existenzfrage der Menschheit zu fokussieren. weiter

4. Dezember 2015, Krieg ist Terror

Gegen Krieg

Am Donnerstag demonstrierten 3.000 Menschen am Brandenburger Tor gegen den geplanten deutschen Kriegseinsatz in Syrien. In 24 Städten unseres Landes gab es vergleichbare Demonstrationen. Die Botschaft war klar: Krieg ist Terror! Und mit Terror kann man nicht Terror bekämpfen. Der Britische Premier Cameron nannte in der Parlamentsdebatte Kritiker des Einsatzes in Syrien "Terrorsympathisanten". Das ist ein Angriff auf die Demokratie! Denn vom Terrorsympathisanten bis zum Terroristen ist nur noch ein kleiner Schritt. Die Herrschenden wollen die Kriegskritiker kriminalisieren. (K.S.)

30. November 2015, Weihnachtsbäckerei ...

In der Weihnachtsbäckerei

...gibt's so manche Leckerei. Wie auch heute Früh in der Bäckerei Rauch. Gesine lud wie in den Jahren zuvor Kita-Kinder zum Backen ein. Eine fertig gebackene Stolle nahm sie im Anschluss daran zu ihrem nächsten Termin in der Lückstraße 51 mit. Hier befindet sich ein Wohnheim für obdachlose Menschen. In diesem Heim finden Haftentlassene eine erste Bleibe, damit der Wiedereinstieg in den Alltag erleichtert wird. Doch nach dieser Zeit gestaltet sich die Wohnungssuche oft schwierig. Einerseits wegen der Wohnungsnot, andererseits stellt die Schufa auf dem Weg zurück ins Leben ein großes Hindernis da. Viele der Entlassenen, aber auch andere Wohnungssuchende werden von Vermietern wegen ihrer Schufa-Einträge abgelehnt. Im Bezirk hat unsere Fraktion gefordert, dass der Bezirk sich gegenüber dem Land für eine Nutzung der berlinovo-Wohnungsbestände durch obdachlose Menschen wie auch Flüchtlinge einsetzen möge. (N.W.)

28. November 2015, Hauptversammlung

Wahlen 2016

Der Bezirksvorstand hatte die 4. Tagung der 4. Hauptversammlung in die Evangelische Kirchengemeinde Lichtenberg, Schottstr. einberufen. Thema war die Vorbereitung der Wahlen 2016 zum Abgeordnetenhaus und zur Bezirksverordnetenversammlung. Der Einladung waren rund 100 Delegierte, Teilnehmer mit beratender Stimme und Gäste gefolgt. Die Bezirksvorsitzenden Evrim Sommer und Michael Grunst sprachen zu den Schwerpunkten des Wahlprogramms: Soziales, Bürgerbeteiligung, Flüchtlinge, Wohnen und Mieten, Bürgerkommune und kommunalpolitisches Selbstverständnis der LINKEN. Der Hauptversammlung lagen mehrere Zuarbeiten zum Programmentwurf vor. Dr. Gesine Lötzsch, MdB referierte zur politischen Situation und zur Arbeit der Personalfindungskommission. An der Diskussion beteiligten sich 18 Delegierte und Gäste. Als Mitglieder des Landesausschusses 2016 / 17 gewählt wurden Manfred Meineke, Julia Müller, Sigrid Schaaf und Petra Weitling. Gesetzt ist nach § 22 (1) der Landessatzung die/der Bezirksvorsitzende. (W.S.)

25. November 2015, Stadtteilkonferenz

Stadtteilkonferenz

Betroffene zu Beteiligten machen. Unter diesem Motto fand am 25. November 2015 die linke Stadtteilkonferenz für die Kieze Frankfurter Allee Nord und Süd in der Kiezspinne statt. Der Bezirksvorstand hatte dazu nicht nur Anwohner, sondern auch Vertreter von lokalen Akteuren und Vereinen eingeladen. Mit rund 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmern war die Konferenz sehr gut besucht. Die Teilnehmer machten viele Vorschläge: die Bürgerämter sollten z.B. mit deutlich mehr Personal ausgestattet werden. Dies unterstrich auch unser Stadtrat Dr. Prüfer. Es fehle an Parkplätzen und ausgewiesenen Radwegen in beiden Kiezen. Der von SPD und CDU geplante Weiterbau der A100 wurde einhellig abgelehnt. Hierzu hat sich jüngst die Bürgerinitiative Wilhelm-Guddorf-Straße gegründet, die sich auf der Konferenz vorstellte und von uns LINKEN unterstützt wird. Es wurde für mehr Jugendfreizeiteinrichtungen und eine adäquate Bezahlung der dort beschäftigten geworben. Natürlich war das Stadtbad Lichtenberg ein Thema, auch und gerade weil die Zahl der Kinder, die nicht schwimmen können seit Jahren ansteigt. Wir haben alle Vorschläge gesammelt und werden auf dieser Grundlage konkrete Ideen für unser Wahlprogramm entwickeln. (S.Sch.)

8. November 2015, Politischer Frühschoppen

Jugend in Karlshorst

Der Lichtenberger Ortsteil Karlshorst wächst und wächst. Vor allem junge Familien zieht es in die neuentstandenen Wohngebiete rund um Karlsgarten und Treskowhöfe.

Während noch neue Kita- und Grundschulplätze gebraucht werden, sind in zehn Jahren vor allem Angebot für Jugendliche gefragt. Dort ist Karlshorst schon heute nicht gut aufgestellt.

Grund für DIE LINKE Karlshorst in die Zukunft zu schauen und schon jetzt über neue Jugendeinrichtungen nachzudenken. Zusammen mit den Mitgliedern der BVV Lichtenberg Ingeborg Görsdorf, Janeh Magdo und Norman Wolf sowie der Hohenschönhausener Abgeordneten Evrim Sommer diskutierten die Gäste über die Bedürfnisse von jungen Menschen in Karlshorst. Neben zusätzlichen Jugendfreizeiteinrichtungen sind hier offene Räume für Treffen und Veranstaltungen besonders wichtig. Eine entsprechende Nutzung des alten Theaters Karlshorst wurde angeregt. Zudem soll das Bezirksamt in die Verantwortung genommen werden, vorhandene Räume kostenfrei für Jugendliche zur Verfügung zu stellen. (A.L.)

21. Oktober 2015, Diskussion zum Mietenvolksentscheid

 Nur die halbe Miete?

„Mietenvolksentscheid – Nur die halbe Miete?“ war die Leitfrage, die es auf der Diskussionsveranstaltung des Ortsverbands Frankfurter Allee Süd der LINKE. Lichtenberg  zu klären galt. Viele Lichtenbergerinnen und Lichtenberger waren gekommen, um sich im Rahmen einer offenen Podiumsdiskussion über die Ergebnisse der Initiative für den Mietenvolksentscheid, den Gesetzesentwurf des Senats und die Perspektiven linker Wohnungspolitik in Berlin auszutauschen. Mit ihrer politischen Erfahrung und Sachkenntnis haben Horst Arenz (Mietenvolksentscheid e.V.) und Katrin Lompscher (DIE LINKE, MdA) die Veranstaltung als Gäste unterstützt.  In einem ersten Schritt wurden sowohl die Erfolge als auch einige Probleme der Initiative und insbesondere die Versäumnisse des Senats herausgearbeitet. Ein Schwerpunkt für künftige Linke Mietenpolitik sei es dabei, „städtische Wohnungsunternehmen wieder zu sozialen Wohnungsunternehmen zu machen“, so Katrin Lompscher. Publikumsfragen zum Mietenspiegel, der Wohnungsmarktsteuerung und der Gebäudemodernisierung rundeten die Veranstaltung ab. (A.L.)

Oktober 2015, Diskussionsangebot

Lichtenberg für alle

- ein Diskussionsangebot von Michael Grunst, Bezirksvorsitzender und Dr. Sandra Obermeyer, Bezirksstadträtin u.a. für Eckpunkte eines Wahlprogramms der Lichtenberger LINKEN.

Die Idee von einem Lichtenberg für alle Menschen: sozial, weltoffen und bürgernah. Es nimmt Sicht auf die wichtigsten Herausforderungen in den kommenden fünf Jahren. (W.S.) Weiter

16. Oktober 2015, Lichterkette von Ost nach West durch Berlin

Flüchtlinge willkommen – Fluchtursachen überwinden – Lichtzeichen setzen

Auch Genossinnen und Genossen der LINKEN. Lichtenberg beteiligten sich am Zeichen setzten mit dem Wissen, dass es sich hier nur um ein Symbol handelt, eine Ergänzung der Aktivitäten in den Unterkünften für Geflüchtete oder zum Gespräch mit den Nachbarn oder den Aktivitäten im Parlament. 

Aus der Pressemitteilung der Organisatoren:

Erwartungen an Politik und Wirtschaft:

Wir erwarten, dass die Verantwortlichen aus Politik und Wirtschaft ernsthaft daran gehen, die Ursachen der Fluchtbewegung zu bekämpfen. Die Fluchtursachen sind Kriege, Bürgerkriege, Waffenhandel, Landraub, extreme Armut und der Klimawandel.

Kein Mensch verlässt gerne seine Heimat. Wer aber um Leib und Leben fürchten muss, macht sich auf den Weg. Grenzschließungen und Auffanglager lenken die Flüchtlingsströme auf andere – gefährlichere – Wege um. Kriege und Bürgerkriege müssen beendet, Waffenhandel und Landraub international geächtet werden. (M. R.-K.)

10. Oktober 2015, Großdemo für gerechten Welthandel

Für einen gerechten Welthandel

Die selbstorganisierte Europäische Bürgerinitiative gegen TTIP und CETA ist die größte europäische Bürgerinitiative aller Zeiten. Innerhalb eines Jahres, von Anfang Oktober 2014 bis Anfang Oktober 2015 wurden insgesamt 3.263.920 Unterschriften gegen die transatlantischen Freihandelsabkommen gesammelt. Viele Bürgerinnen und Bürger überall in Europa wollen diese Abkommen nicht! Immer mehr Menschen erfahren davon und werden dagegen aktiv.

Auch die Lichtenberger LINKE unterstützt die Bürgerinitiative tatkräftig beim Sammeln von Unterschriften. Genossinnen und Genossen sprachen mit Bürgerinnen und Bürgern, erläuterten die Gefahren, welche von den Verhandlungen zu den Freihandelsankommen ausgehen. Einige Genossinnen und Genossen traf ich heute im Gedränge vor dem Hauptbahnhof. Es waren nur wenige bekannte Gesichter, da sich Tausende Menschen vor dem Hauptbahnhof drängten, um lautstark gegen die Freihandelsabkommen zu protestieren. Das war ein gutes Gefühl. (M. R.-K.)

27. September 2015, Politischer Frühschoppen in Karlshorst

„Eine neue Kubapolitik?“

Am Sonntag beim Frühschoppen schon eine Tradition, diskutierte DIE LINKE.Lichtenberg in der „Havanna Bar“ in Karlshorst den beginnenden Prozess der Normalisierung der Beziehungen zwischen Kuba und den Vereinigten Staaten von Amerika. Die beiden Referenten Alberto Berbes Sainz de la Torre (Sekretär für Presse und Solidarität der kubanischen Botschaft) und Harri Grünberg (Mitarbeiter von MdB Wolfgang Gehrcke) machten deutlich, dass die kubanische Revolution nicht vor ihrer Rückabwicklung steht und der Weg zu besseren Beziehungen mit den USA noch lang ist: Unter anderem das Handelsembargo, die US-Basis an der besetzten Guantánamo-Bucht, sowie die Finanzierung von illegalen Propaganda-Sendern durch die US-Administration stehen einer Entspannung derzeit noch im Weg. (M.N.)

Und so liest es sich auf spanisch: Pressemitteilung  von Herrn Alberto Berbes Sainz de la Torre (mit anschließender Übersetzung)

 Amigos alemanes ratifican su solidaridad con Cuba Alemania,

27 de septiembre de 2015. En el Bar Havanna de la localidad berlinesa de Karlshorst se dieron cita en la mañana de ayer un grupo de amigos de Cuba, para conocer más detalles sobre los acontecimientos que tienen lugar en esa nación caribeña weiter

13. August 2015, Unterstützung für Geflüchtete

Sie möchten helfen?

Angesichts von Kriegen, Hunger, Elend und politischer Verfolgung sind viele Menschen in der Welt auf der Flucht. Sie brauchen wenn Sie in Berlin ankommen eine Unterkunft und Unterstützung. In Karlshorst wurde daher in den letzten Tagen eine weitere Notunterkunft für ca. 1000 Flüchtlinge geöffnet. Die Lichtenberger LINKE heißt Menschen in Not willkommen. Ohne Wenn und Aber! Viele Ehrenamtliche unterstützen das Deutsche Rote Kreuz bei der Inbetriebnahme der Notunterkunft in Karlshorst. Viele Mitglieder der LINKEN sind ebenfalls vor Ort und helfen. Sie möchten, Du möchtest auch helfen? Unterstützung wird dringend gebraucht. Hier kann man sich informieren, was gerade an Hilfe und Unterstützung benötigt wird. nuk.lichtenberg-hilft.de www.drk-mueggelspree.de/startseite.html (M.G.)

2. Juli 2015, Veranstaltungstipp Mietenpolitik

Der neue Mietspiegel 2015 hat vielerorts zu Hochstufungen der Wohnlage geführt. So auch im Kiez Frankfurter Allee Süd, obwohl über 100 Mieter/-innen gemeinsam mit dem Mieterbeirat versucht haben eine Herabstufung und die Einbeziehung der Bestandsmieten zu erreichen. Der Mietspiegel ist so leider zu einem Mieterhöhungsinstrument geworden.

Die Initiative Mietenvolksentscheid möchte das jetzt mit Hilfe aller Bürger/-innen ändern. Die erste Stufe war mit fast 40.214 gültigen Unterschriften bereits ein Erfolg. Wir LINKE unterstützen den Mietenvolksentscheid. (S.Sch.)

30. Mai 2015, Landesparteitag

Die 2. Tagung des 5. Landesparteitages debattierte intensiv über das Thema Mobilität in der Stadt sowie die Frage, mit welchem Listenformat DIE LINKE bei den nächsten Abgeordnetenhauswahlen antreten wird. Lichtenberg war wie immer mit einer starken und diskussionsfreudigen Delegation vertreten. Evrim Sommer berichtete in der Generaldebatte von unserer Kampagne gegen Kinderarmut und der sozialen Spaltung im Bezirk. Gesine Lötzsch warf der Bundesregierung vor, sich bei den Bundesimmobilien wie ein Hedgefonds zu verhalten. Sebastian Schlüsselburg kritisierte die weiterbaupläne des Senates für die A100 und den Bruch des Wahlversprechens der CDU darüber einen Bürgerentscheid herbeizuführen. Harald Wolf warb um Unterstützung für seine Idee der Öffi-Flatrate, die der Landesparteitag auch beschloss. Michael Grunst legte unsere Position zu der Frage des Listenformates dar. DIE LINKE wird mit einer Landesliste antreten, aber auf eine größere Ausgewogenheit als 2011 achten (S.Sch.)

19. Mai 2015, Ortsbegehung und Diskussion zur A100

Braucht Lichtenberg den Weiterbau der A100?

Diese Streitfrage diskutierte Sebastian Schlüsselburg mit Anwohnern des Wohngebiets Frankfurter Allee Süd, Vertretern der Bürgerinitiative „A100 stoppen!“, Martin Schlegel vom BUND und Rico Apitz von der FDP Lichtenberg. Sie ist leider wieder aktuell geworden, denn Lichtenbergs ehemaliger SPD-Kurzzeit-Bürgermeister Andreas Geisel setzt sich jetzt gemeinsam mit SPD und CDU für einen schnellen Weiterbau ein. Die BVV Lichtenberg hingegen lehnt den Weiterbau auf Initiative der LINKEN ab. Auch im Abgeordnetenhaus und im Bundestag kämpft DIE LINKE gegen dieses Bauvorhaben.

Nach den bisher bekannten Plänen soll sich der letzte Teil der Trasse oberirdisch durch den westlichen Teil des Wohngebietes Frankfurter Allee Süd schneiden – von der Wilhelm-Guddorf-Straße bis zur geplanten Anschlussstelle Frankfurter Allee. Was das für den Kiez bedeutet, sahen wir uns bei einer Ortsbegehung an, bei der wir den möglichen Verlauf mit Absperrbändern zeigten. Derzeit werden für den insgesamt drei Kilometer langen Abschnitt 531,2 Mio. Euro Steuergelder veranschlagt. Martin Schlegel machte deutlich, dass dies zu enormen Verkehrs- und Umweltbelastungen im Kiez führen würde. Die Mehrheit der Anwohner teilte diese Bedenken und schlug vor, die Mittel besser in den Ausbau des Nahverkehrs und in den Lärmschutz bei bestehenden Autobahnen zu stecken. (S.Sch.)

15. Mai 2015, Gegen Hartz IV

1000 Mal Harzfeuer für Lichtenberg

Die schon zur Tradition gewordene Aktion der Bundestagsabgeordneten Dr. Gesine Lötzsch ist wieder angelaufen. Wie immer Mitte Mai will die LINKE. Lichtenberg auf die Ungerechtigkeiten aufmerksam machen, die das staatlich verordnete Hartz-IV-System über Familien bringt. Dieses Jahr wird diese Aktion durch die Kampagne gegen Kinderarmut ergänzt, denn gerade die Kinder aus Haushalten, deren Eltern von Transferleistungen leben müssen, haben oft nicht genug über den Tag zu essen. (S.W.)

1. Mai 2015, Kampagne

Das muss drin sein

Im Beisein von Streikenden der Charité gaben heute die Parteivorsitzenden Katja Kipping und Bernd Riexinger- gemeinsam mit Mitgliedern der LINKEN aus Berlin- Lichtenberg den Startschuss für die bundesweite Kampagne „Das muss drin sein.“ So wie das Pflegepersonal des Krankenhauses bessere Arbeitsbedingungen einfordert, wird sich DIE LINKE in den kommenden Monaten für ein Arbeitsleben ohne Unsicherheiten einsetzen. www.das-muss-drin-sein.de (Ch.P.)

25. April 2015, Putzaktion

Frühjahrsputz in Karlshorst 

Auch am 11. Frühjahrsputz in Karlshorst war der Ortsverband der LINKEN beteiligt. Vom Johann-Fest-Platz am Theater, wo Helfer des Bürgervereins bereits alle erforderlichen Gerätschaften bereitgestellt hatten, zog die Gruppe der Mitglieder und Sympathisanten los, um im Bereich der Baustelle Bahnhofsbrücke, am Eingang zur Trabrennbahn, in der Straße am Carlsgarten sowie im Rheinsteinpark Müll, Gerümpel und Hinterlassenschaften aller Art wegzuräumen und für eine freundlicheres Aussehen der Landschaft zu sorgen. Nach Rückkehr zum Ausgangspunkt war Sabines Partyservice zur Stelle, um die ausgelaugten Helferinnen und Helfer mit Speis und Trank zu versorgen. Wir sind zuversichtlich, im nächsten Jahr wieder dabei zu sein. Ortsverband Karlshorst (D.G.)

18. April 2015, Hauptversammlung

3. Tagung der 4. Hauptversammlung

Auf Beschluss des Bezirksvorstandes fand am Sonnabend, den 18. April 2015 die 3. Tagung der 4. Hauptversammlung der LINKEN. Lichtenberg statt.

Die Bezirksvorsitzenden Evrim Somer und Michael Grunst zogen Bilanz, umrissen die aktuellen Aufgaben des Bezirksverbandes und gaben einen ersten Ausblick auf die Wahlen 2016.

Als Gast sprach die Parteivorsitzende der LINKEN, Katja Kipping zu aktuellen innen- und außenpolitischen Themen. Klaus Lederer, Vorsitzender der LINKEN. Berlin überbrachte die Grüße des Landesvorstandes und umriss die Aufgaben des Landesverbandes in Vorbereitung auf die Wahlen zum Abgeordnetenhaus und zu den Bezirksverordnetenversammlungen 2016 .

Im Mittelpunkt der Diskussion stand die Kampagne gegen Kinderarmut. Die Abgeordneten und Bezirksverordneten der LINKEN zogen Bilanz und sprachen über ihre weiteren Arbeitsschwerpunkte bis 2016. (A.L., W.S.)

15. April 2015, Apfelaktion

Schulobstaktion der LINKEN. Lichtenberg trägt Früchte

Im Rahmen der "Kampagne gegen Kinderarmut" organisierte die LINKE. Lichtenberg gesundes Essen für 2 Hohenschönhausener Schulen. Die Äpfel, die BB Obst in Brandenburg spendete, wurden von Silke Wenk abgeholt und gemeinsam mit Norman Wolf und der Geschäftsleiterin von BB Obst an die Schulen ausgegeben.

Die Direktoren waren über die Zusammenarbeit sehr erfreut, auch weil diese weit über Obst hinausgeht. Die Kinder waren begeistert, weil sie schmackhafte Äpfel im Vorbeigehen einfach so aus der Schubkarre nehmen konnten. Einige wollten gleich 2 Äpfel, um Geschwister mitzuversorgen.

Armut spielt leider in vielen Familien eine große Rolle, darum nehmen nicht alle Kinder am Essen teil. Gerade diesen Kindern gilt die Kampagne, mit leerem Bauch lernt es sich nicht gut. (S.W.)

14. April 2015, Freihandelsabkommen stehen zur Diskussion

Freihandel und TTIP

TTIP (Transatlantic Trade and Investment Partnership), das geplante Freihandelsabkommen mit den USA, erregt die Gemüter. Welche Kritik gibt es an TTIP, CETA, TiSA & Co aus linker Sicht und wie lassen sich die Abkommen noch verhindern? Zur Diskussion dieser Fragen lud der Ortsverband DIE LINKE Friedrichsfelde Süd am 14. April in die Kultschule ein. Gekommen waren mehr als 70 Gäste, um den Ausführungen von Prof. Dr. Christa Luft, Volkswirtin und ehemaligen Bundestagsabgeordneten für Berlin-Lichtenberg, zu folgen. Die thematische Spannweite des Abends reichte dabei von einem historischen Abriss der Idee des Freihandels bis zu den kommunalen Auswirkungen der geplanten Abkommen. Nach fast zwei Stunden angeregter Diskussion stand der Appell, sich zahlreich am europaweiten Aktionstag gegen TTIP am 18. April zu beteiligen. (A.L.)

Nächste Veranstaltung: Dienstag 19. Mai, 18.30 in der Kultschule zum Thema: Frieden statt NATO - Für eine Weltfriedenskonferenz.

15. März 2015, Politischer Frühschoppen

Politikwechsel auch in Europa?

Zum nunmehr dritten Mal lud der Ortsverband Karlshorst der Linken Lichtenberg zum politischen Frühschopppen ein. Auch diesmal erfreute sich die Veranstaltung in der Havanna-Bar regen Zuspruchs. Mehr als 40 Menschen waren gekommen, um in lockerer Runde mit Harald Wolf, MdA und Sozialwissenschaftler Ares Kalendadides über das Thema „Politikwechsel in Griechland – Politikwechsel auch in Europa ?“ zu diskutieren. Das Fazit nach zwei Stunden angeregter Diskussion: Es bräuchte mehr Veranstaltungen wie diese, in der dem vorherrschenden Bild von Ursachen und Folgen der sogenannten „Staatsschuldenkrise“ linke Argumente und Alternativen entgegengesetzt wurden. Insbesondere in einer Zeit, in der es deutscher Regierung und Leitmedien vor allem darum geht, Vorurteile im Verhältnis zwischen Deutschen und Griechen zu schüren. (A.L.)

Nächster Frühschoppen: 10. Mai 10 - 12 Uhr, Havanna-Bar am Bahnhof Karlshorst, zum Thema: Tag der Befreiung.

13. März 2015, Internationaler Frauentag

Frauentagsfeier

Am 13.März 2015 fand die Festveranstaltung der LINKEN Lichtenberg zum Internationalen Frauentag im Nachbarschaftshaus Ribnitzer Straße 1b in Neu-Hohenschönhausen statt. Das Thema der Veranstaltung war die "Sexuelle Selbstbestimmung von Frauen." Zu diesem Thema referierte Dr. Gisela Notz über die Geschichte des §218 und Dr. Christiane Tennhardt vom Familienplanungszentrum BALANCE über die praktische Arbeit im Kampf um sexuelle Selbstbestimmung. Dem Familienplanungszentrum BALANCE wurde in diesem Rahmen der "Lichtenberger Frauenpreis 2015" überreicht. Dieses Familienplanungszentrum setzt sich in herausragender Weise für die Rechte von Frauen in Lichtenberg ein. Der Geschäftsführer Stefan Nachtwey und Frau Dr. Tennhardt nahmen den Preis entgegen. Wir gratulieren und wünschen viel Kraft für die weitere Arbeit! (E.S.)

13. März 2015, Märzgefallene

Blutmauer

Wie jedes Jahr gedachten auch in diesem zahlreiche Lichtenbergerinnen und Lichtenberger der Märzgefallenen. An dieser "Blutmauer" in der Möllendorffstraße, unweit des Rathauses Lichtenberg, wurden im März 1919 elf Spartakisten, darunter drei unbekannte Matrosen von Noske-Schergen hingerichtet. Schüler rezitierten Texte zu den Märzkämpfen. (W.S.)

11. März 2015, Olympia-Diskussion in der Kiezspinne

Olympia in Berlin oder nicht? Diese Frage diskutierte der stellv. Bezirksvorsitzende Sebastian Schlüsselburg gestern mit Anwohnern in der Kiezspinne. Dr. Gabriele Hiller, die sportpolitische Sprecherin der Linksfraktion im Abgeordnetenhaus, stand den Anwesenden Rede und Antwort. Letztlich überwog die Skepsis wegen der hohen Kosten, die auf Berlin zukommen würden. Erst sollten die Schulen, die Sportanlagen, Straßen und Brücken saniert werden, bevor man sich auf das durchaus reizvolle Abenteuer Olympia einlassen kann. Große Symphatie erhielt der Vorschlag von Stadtrat Dr. Prüfer künftig wie bei der Fussball-WM Landesbewerbungen zu ermöglichen um die Olympia-Lasten gerechter zu verteilen (S.Sch.).

4. März 2015, Frauentagsfeiern im Bundestag

Anlässlich des Frauentages am 8. März 2015 lud Gesine Lötzsch schon heute 50 Lichtenbergerinnen in den Deutschen Bundestag ein. Bei einem Glas Sekt zum Anstoßen erzählte Gesine über ihre Tätigkeiten als Vorsitzende im Haushaltsausschuss sowie als Abgeordnete der Linksfraktion im Bundestag. Interessiert fragten die Frauen nach, wie die Gelderverteilung denn funktioniert und wer die Ausgaben kontrolliert. Aber auch Themen, wie die Erhöhung des Kindergeldes oder der 70igste Jahrestag der Befreiung am 8. Mai wurde im Gespräch erfragt. Nach dem Gespräch und einer Führung durch den Bundestag ging es weiter in die Ausstellung „Wege-Irrwege-Umwege“ im Deutschen Dom. In den nächsten Tagen erwartet Gesine weitere 150 Frauen, die herzlichst eingeladen wurden. (S. Sch.)

21. Februar 2015, Demo gegen Rechts

Gemeinsam gegen Nazis 

Am Sonnabend Nachmittag fanden sich in Hohenschönhausen und am Bahnhof Lichtenberg zahlreiche Antifaschisten ein, um gegen jeweils ein kleines Grüppchen Neonazis zu demonstrieren. Am Bahnhof Lichtenberg standen ca. 20 Neonazis dreimal so vielen Gegendemonstranten gegenüber. Lautstarker Protest verhinderte, dass die NPD ihre Botschaften verbreiten konnte. Der bunte Gegenwind fand Zuspruch bei den Passanten, sogar ein S-Bahnzugführer gab mit dem Horn Zeichen. (S.W.)

14. Februar 2015, One Billion Rising

One Billion Rising

Unter der Schirmherrschaft von Jugendstadträtin Dr. Sandra Obermeyer fand auch dieses Jahr wieder das One Billion Rising-Event auf dem Anton Saefkow-Platz statt. One Billion Rising ist eine weltweite Kampagne gegen Gewalt an Frauen und Mädchen. Sie wurde im September 2012 von der New Yorker Künstlerin und Feministin Eve Ensler initiiert. Einer der Auslöser für ihren Aufruf waren die Äußerungen des US-amerikanischen Politikers der Republikanischen Partei Todd Akin über Abtreibungen, bei der selbst Schwangerschaften, die durch Vergewaltigung entstehen, nicht beendet werden dürften.

Zur Beteiligung in Lichtenberg lud das MädchenSportZentrum Kreatifhaus ein. DIE LINKE und Gesine Lötzsch folgten dieser Einladung gern. Danke auch an Doreen Kröber für einige der netten Fotos. (S.Sch.)

13. Februar 2015, Willkommen in Lichtenberg

Flüchtlingskinder willkommen

Füllfederhalter, Bleistifte, Buntstifte: Es fehlt an vielem in der Schule am breiten Luch in Neu-Hohenschönhausen. Seit kurzem werden hier 90 Flüchtlingskinder unterrichtet. Die Erstausstattung dieser Kinder mit Schulmaterialien lässt zu Wünschen übrig. Denn die Mühlen der Behörden mahlen langsam. Grund genug zu helfen: Die Verordneten der Linksfraktion spendeten 150 Euro und mit der Hilfe der direkt gewählten Abgeordneten Gesine Lötzsch und Evrim Sommer  sind mehr als 1000 Euro zusammengekommen. Spätestens die Hospitation in einer Klasse hat gezeigt, dass jeder Cent es wert ist, der in die Bildung dieser Kinder investiert wird. Ein Mädchen,  aus Syrien stammend, hat in kürzester Zeit die Wochentage, die Jahreszeiten, Umlaute u.v.m. dazu gelernt. Der Lehrer, selbst sibirischer Herkunft, ist stolz darauf. Die Direktorin Frau Adling natürlich auch. Sie zeigt uns die Bibliothek, in die auch die Eltern kommen und Deutsch zu lernen. Ziel der Lehrer ist es, dass die Kinder nach 5 Monaten das Sprachenniveau A 1, A 2 bzw. B 1 erreichen. Dabei geben sich die Lehrer auch alle Mühe, wenigstens in jeder Sprache, die an der Schule gesprochen wird, drei Worte zu sprechen. Auch das gehört zur Willkommenskultur. Die Linksfraktion wird in der BVV darauf drängen, dass das Lernen schneller vorangeht. Der Senat soll das Verfahren der Ausstattung mit Schulmaterialien beschleunigen. (nw)

9. Februar 2015, Zu Gast bei der BVG

BVG besucht

Gesine Lötzsch, Katrin Lompscher, Sebastian Schlüsselburg und Silke Mock besuchten auf Einladung von BVG-Chefin Nikutta die U-Bahnbetriebswerkstatt in Friedrichsfelde. Hier hat sich in den vergangenen Monaten einiges getan. In einem neuen Anbau wird demnächst die neue Leitstelle umziehen. Dann werden von Lichtenberg aus alle Fahrbereiche der BVG koordiniert – Bus, U-Bahn und Straßenbahn. Auch auf die Werkstatt selbst wird bald mehr Arbeit hinzukommen. Denn wenn die U5 im Zuge des Lückenschlusses zur U55 für eine Zeit lang in den sog. Inselbetrieb geht, werden hier deutlich mehr Züge gewartet werden müssen. Anschließend tauschte sich Gesine zu aktuellen verkehrspolitischen Problemen aus. Auf Bundesebene gilt es, die Zukunftsinvestitionen in den öffentlichen Personennahverkehr zu sichern.

Auch ein Kiezthema aus der Frankfurter Allee Nord spielte eine Rolle. Die BVG erneuerte die Zusage nach dem Abschluss der HOWOGE-Bauarbeiten am eh. Kinderkrankenhaus Lindenhof eine Wiederinbetriebnahne der Bushaltestelle an der Gotlindestraße zu prüfen. Die war mit der Einstellung der alten Buslinie 193 weggefallen. Seit dem ist dieser Teil des Wohngebietes schlecht angeschlossen – insbesondere für ältere Menschen oder Menschen mit Behinderungen.DIE LINKE hat sich von Beginn an für die Interessen der Anwohner stark gemacht, z.B. mit Anträgen in der BVV und der Unterstützung der Unterschriftenaktion der Bürgerinitiative.(S.Sch.).

9. Februar 2015, Besuch der HTW

HTW Campus

Gesine Lötzsch, Harald Wolf, Sebastian Schlüsselburg und Silke Mock besuchten die HTW auf ihrem Forschungscampus in Schöneweide. Dort ließen wir uns zwei sehr interessante, vom Bund geförderte Forschungsprojekte vorstellen. Am Beispiel des LivingEQUIA-Hauses, mit dem die HTW-Studenten einen Preis in Madrid gewannen, konnten wir sehen, dass sogar Plusenergie-Häuser möglich sind. Das sind Häuser, die mehr Energie erzeugen als sie verbrauchen. Anhand dieses Beispieles präsentierte Prof. Quasching uns die notwendigen Handlungsschritte. zur Vermeidung einer katastrophalen Erderwärmung in der Zukunft. Die technischen Möglichkeiten haben wir bereits jetzt. Allerdings seien die aktuellen Schritte der Bundesregierung nicht ausreichend um die Klima- und Energiewende zu meistern. (S.Sch.)

18. Januar 2015, 25 Jahre linke Politik in Lichtenberg

Festveranstaltung

"25 Jahre linke Politik in Lichtenberg und Hohenschönhausen". Unter dieser Überschrift erinnerte die Lichtenberger LINKE am 18. Januar 2015 auf einer Festveranstaltung an den 25. Jahrestag des Sonderparteitages der SED/PDS im Dezember 1989.

Der große Kinosaal in CineMotion war mit über 380 Gästen gut gefüllt. Eingeladen und gekommen waren auch viele, die mit uns in den vergangenen 25 Jahren ein Stück unseres Weges in der großen und kleinen Politik gemeinsam gegangen sind. Höhepunkt und Abschluss der Veranstaltung bildeten die Rede von Gregor Gysi. Er dankte der Lichtenberger LINKEN herzlich für die würdige Erinnerung an diesen wichtigen Jahrestag in der Entwicklung unserer Partei. (M.St.)

11. Januar 2015, Gedenken an Rosa & Karl

Ehrung

Gedenkstätte der Sozialisten auf dem Friedhof Friedrichsfelde - die Lichtenberger Delegation eröffnet das ehrende Gedenken an Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht anlässlich des 96. Jahrestages ihrer Ermordung. (S.W.)